Christian Ragger: Weiter Absturzgefahr - Runder Tisch zum Flughafen nötig

StR Germ: Alarmierender Bericht des Rechnungshofes erfordert Konsequenzen

Klagenfurt (OTS) - „Das Flugzeug ist auf dem Sinkflug. Die Piloten zaudern in halsbrecherischer Weise, es wieder auf Kurs zu bringen“. So beschreiben der Obmann der Kärntner FPÖ LR Mag. Christian Ragger und FP-Stadtparteichef StR Wolfgang Germ die Situation des Flughafens Klagenfurt. Für sie ist der aktuelle Bericht des Rechnungshofes ein Warnhinweis, dass weiter akute Absturzgefahr besteht.
„Wir brauchen endlich ein klares Konzept, dass der Airport Klagenfurt langfristig gesichert ist", fordern die beiden FPÖ-Politiker. Dazu sei so rasch wie möglich ein Runder Tisch zwischen Landesregierung, Stadtsenat, Rechnungshof und Geschäftsführung erforderlich.
Der RH-Bericht bestätige leider, dass die Minimalvariante für die Sanierung der Landebahn, welche die Landesregierung kürzlich beschlossen hat, bei weitem nicht ausreicht. „Wir sehen die Gefahr, dass wir jetzt zwar Millionen bereitstellen, aber der Bestand des Flughafens trotzdem nicht gewährleistet ist, weil weitere Investitionen nötig sind“, erklärt LR Mag. Christian Ragger. „Die politisch Verantwortlichen LH Dr. Peter Kaiser, LhStv Dr. Gabriele Schaunig-Kandut und Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz müssen alle Fakten am Tisch legen. Wir werden nicht tatenlos zusehen, wie sie zu den Bruchpiloten des Flughafens werden“, betont StR Germ. „Sie müssen endlich sagen, wie sie den nötigen Aufwind für den Airport schaffen werden“, so Ragger.
Er verweist darauf, dass das Land 2014 168.000 € für ein Gutachten über den Flughafen bezahlt habe. In diesem ist von „Erfolgsfaktoren“ die Rede. Doch bis heute sei keiner davon umgesetzt worden. Die Schläfrigkeit des Flughafen-Managements und der verantwortlichen Politiker müsse endlich durchbrochen werden. Eine völlige Enttäuschung in diesem Zusammenhang sei auch VP-Landesrat Christian Benger. Am 8. Oktober 2014 veranstaltet er ein „Take-off“ für den Flughafen. „Alles heiße Luft. So schnell ist noch kein Projekt abgestürzt wie dieses. Es ist nur zu hoffen, dass diese Aktion von Benger nicht zum Sinnbild für den Flughafen Klagenfurt wird: Statt eines „take off“ ein „total crash“, stellt Ragger abschließend fest.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001