Mr Green steigerte die Spielgewinne im Jahr 2015 um 20,3 % und übertraf damit klar das Wachstum des Online-Spielmarkts

Stockholm/Wien (OTS) -

  • Spielgewinne wuchsen im Jahr 2015 um 20,3 % auf SEK 792,6 Mio., obwohl der Markt nur um geschätzte 9 % zulegte
  • EBITDA exklusive Einmaleffekte stieg um 1,4 % auf SEK 136,8 Mio.
  • Steuerverbindlichkeiten in Österreich werden angefochten
  • Keine Dividende für 2015, aber Wiederaufnahme der Ausschüttung für 2016 geplant
  • Das Management erhielt das Mandat, ein mögliches Listing an der Nasdaq in Stockholm zu prüfen
  • Mr Green wird 2016 Sportwetten anbieten

Die in Stockholm börsennotierte Mr Green Gruppe steigerte ihren Umsatz – speziell aufgrund des Geschäfts außerhalb der nordischen Region – um 20,3 % auf SEK 792,6 Millionen im Vergleich zu SEK 659 Millionen im Vorjahr. Damit wurde das Marktwachstum 2015 deutlich übertroffen.

Das EBITDA exklusive Einmaleffekte legte um 1,4 % auf SEK 136,8 Millionen zu. Da sich die Einmaleffekte auf SEK 81,6 Millionen sowie Abschreibungen, Amortisierung und Wertminderungen (Impairments) auf SEK 91,2 Millionen beliefen, verzeichnete die Gruppe einen Periodenverlust von SEK 34,4 Millionen. Um eine Grundlage für forcierte Investitionen im neuen Geschäftsjahr zu schaffen, schlägt der Vorstand vor, dass für 2015 keine Dividende ausgeschüttet wird. Für das Finanzjahr 2016 plant der Vorstand, wieder eine Dividende auszuzahlen.

In den vergangenen Jahren hat sich Mr Green & Co AB zu einem der größten auf AktieTorget gehandelten Unternehmen entwickelt. Ende 2015 erteilte der Verwaltungsrat dem Management den Auftrag, ein mögliches Listing an der Nasdaq in Stockholm 2016 zu prüfen.

Natürliche Erweiterung der Angebotspallette

Der Marktanalyst H2GC (Jänner 2016) schätzt das Wachstum des Online-Spielesektors für das Jahr 2015 auf neun Prozent. Es ist ein langfristiges Ziel von Mr Green, weiterhin schneller als der Markt zu wachsen.

„Der Vorstand hat beschlossen, das Angebot der Mr Green Ltd im Laufe des Jahres 2016 um Sportwetten zu erweitern. Das ist eine natürliche Erweiterung unserer Angebotspalette, weil viele unserer Casino-Kunden auch Sportwetten abschließen“, betont Per Norman, CEO von Mr Green & Co AB, dem Mutterunternehmen des preisgekrönten Online-Casinos Mr Green Ltd.

Mobile Technologie als Wachstumsmotor

Die vermehrte Nutzung von Smartphones, Tablets und Computern war hauptverantwortlich für das Marktwachstum im Jahr 2015. Dies, zusammen mit verbesserten Zahlungsmöglichkeiten sowie die Weiterentwicklung von E-Commerce, Gaming und Online-Unterhaltung führen zu einer Verlagerung von physischen Casinos hin zu digitalen Spieleangeboten. Das stärkste Wachstum verzeichnete der Mobile Gaming-Bereich.

Im Laufe des vergangenen Jahres hat Mr Green eine Reihe technologischer Innovationen und Produkte von Weltklasse auf den Markt gebracht: eine neue mobile Plattform, eine reaktive Webseite und eine App für iOS und Android. „Die Auszeichnung ‚Mobile Operator of the Year‘, die Mr Green bei den ‚International Gaming Awards‘ im Februar 2016 erhielt, ist ein Zeugnis für die Qualität unserer Produkte. Wir sind für diesen Preis besonders dankbar und äußerst stolz“, ergänzt Per Norman.

Steuer-Disput in Österreich

Im September 2014 nahm Mr Green eine finanzielle Selbsteinschätzung nach österreichischem Steuerrecht vor. Basis dafür ist ein Gesetz, wonach Online-Glückspiel in Österreich mit 40 % des Bruttospielertrags besteuert wird. Das Unternehmen hat seine Steuerschuld unter Berufung auf die österreichische Verfassung und EU-Recht angefochten. Die steuerliche Selbstbewertung soll als Vorsichtsmaßnahme verstanden werden, um mögliche Steuerzuschläge zu vermeiden. Mr Green hat hinsichtlich seiner österreichischen Steuerverbindlichkeiten ein Berufungsverfahren bei Gericht eingeleitet und Beschwerde bei der Europäischen Kommission eingereicht. Das Berufungsverfahren kann mehrere Jahre dauern. Eine Reihe anderer Anbieter haben ihre Steuerverbindlichkeiten ebenfalls angefochten.

Basierend auf der steuerlichen Selbsteinschätzung für die Periode vom Jänner 2011 bis August 2014 hat Mr Green Ltd den österreichischen Steuerbehörden einen Zahlungsplan übermittelt. Eine letzte Rate in Höhe von SEK 86,7 Millionen wird 2016 gezahlt und unter den kurzfristigen Verbindlichkeiten ausgewiesen. Ein positiver Ausgang der Verfahren könnte zur Rückerstattung der bereits getätigten Steuerzahlungen samt angefallener Zinsen führen.

Beginnend mit September 2014 bis zum finalen Urteil in der Steuerangelegenheit setzt Mr Green Ltd die monatliche Steuerschuld mit SEK 0 an. Das Unternehmen bildet – als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme – in seiner Ergebnisrechnung fortlaufende Rückstellungen für Steuerleistungen in Österreich. Das Ergebnis für 2015 enthält derartige Dotierungen in Höhe von SEK 93,3 Millionen für den Zeitraum von September 2014 bis Dezember 2015.

Der vollständige englische Jahresbericht ist auf http://mrgr.ee/101V2H zu finden.

Rückfragen & Kontakt:

c/o Pressestelle Mr Green
Brunswick Austria & CEE GmbH
Bankgasse 8
1010 Wien
Österreich
Tel.: + 43 1 907 65 10 39
Web: https://www.mrgreen.com/at/
Email: presse@mrgreen.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014