„Österreich. Land der Neider?“ – Hanno Settele und die Neidgesellschaft am 30. März in „DOKeins“

Um 20.15 Uhr in ORF eins

Wien (OTS) - Hanno Settele hat der Neid gepackt. Er macht sich im neuen „DOKeins“-Film „Österreich. Land der Neider?“ am Mittwoch, dem 30. März 2016, um 20.15 Uhr in ORF eins auf die Suche nach einem Gefühl, das jeder kennt, aber niemand zugeben will. Denn neidisch sind immer nur die anderen. Der Neid hat in Österreich bekanntlich eine besondere Note. Bösartig, perfide, heimtückisch. Das Jämmerliche am Neid ist, dass er meist in der Nähe auftritt: unter Kollegen, Freunden oder in der Familie. In seiner konstruktiven Form treibt er uns an, besser zu werden, in seiner destruktiven Form zersetzt er die Seele der Menschen und stiftet sie zu Mord und Totschlag an. Kain erschlägt den Abel aus Neid.

Hanno Settele trifft Neidforscher, Schönheitschirurgen, Rapmusiker, Neidopfer, Gerichtsgutachter und beneidete Erfolgstypen. Dompfarrer Toni Faber klärt auf, ob man eine Todsünde wie Neid auch beichten kann. Settele reist nach New York und untersucht mit dem aus Österreich stammenden Starkoch Kurt Gutenbrunner die Unterschiede von Neid in den USA und Österreich. „DOKeins“ zeigt, wie die Politik den Neid für ihre Interessen instrumentalisiert und wie die Werbung geschickt den Neid in Konsumwünsche verwandelt. Der Markt für den Neid ist groß genug oder wie es Helmut Qualtinger formulierte: „Die größte Genossenschaft auf Erden ist die Neidgenossenschaft.“

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007