NEOS: Mitterlehner erzählt bei Tourismuszahlen ein Wintermärchen

Schellhorn: „Die bedenkliche Abwärtsspirale bei Nächtigungsdauer und Umsätzen konnte nicht gestoppt werden“

Wien (OTS) - Die heutige Interpretation der Statistik Austria Zahlen durch Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner ähnelt einem Wintermärchen und keiner ernsthaften Auseinandersetzung mit den vorliegenden Daten. „Die kürzere Aufenthaltsdauer von Wintertouristen und die sinkenden Umsätze können die gestiegenen Zahlen bei Ankünften und Nächtigungen nicht ausgeglichen werden“, so NEOS Tourismussprecher Sepp Schellhorn. „Der Wirtschaftsminister rechnet sich die Tourismuszahlen zurecht. Die Realität sieht anders aus: Die Gewerbetreibenden im Tourismus können sich ihre Bilanz am Ende des Monats nicht schönreden.“

Die seit 15 Jahren sinkenden Umsätze und die durch die Steuerreform weiter gestiegenen Belastungen lassen den Wirtschaftsmotor Tourismus weiter stottern. „Die angebliche Wirtschaftspartei ÖVP muss sich den Vorwurf gefallen lassen, hier einfach wegzuschauen“, so Schellhorn weiter. „Wie kann man sich sonst die verlängerte Abschreibungsdauer, die neuen Bagatellsteuern und die Einführung der Reisebürorichtlinie erklären? Wenn die ÖVP nicht von ihrem Hochsteuer-, Hochbürokratie-und Hocharbeitslosigkeitskonzept abweicht, werden selbst solche geschönten Jubelmeldungen in Zukunft ausbleiben.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001