ARBÖ: „Falscher Montag“ bringt Unfälle und Staus auf die Straßen!

Der heutige Dienstag verlief so, wie es nicht anders zu erwarten war: viel los auf den Straßen, was wiederum zu Unfällen und daraus resultierenden Staus führte.

Wien (OTS) - Der „falsche Montag“ bringt die erwartete Verkehrsüberlastung auf die österreichischen Straßen. Bereits seit 6:30 Uhr erreicht den ARBÖ Informationsdienst eine Verkehrsmeldung nach der anderen. Es geht Schlag auf Schlag: zuerst ein LKW Unfall auf der Westautobahn (A1) in Salzburg, welcher unmittelbar danach 2 km Stau verursachte, dann ein weiterer LKW Unfall auf der A1 auf Höhe St. Pölten. Auch hier mussten die Lenker viel Zeit mit sich bringen und Verzögerungen auf sich nehmen. Der nächste LKW blockierte in Oberösterreich eine Fahrspur auf der Welserautobahn (A25) und sorgte rund um den Knoten Wels für Behinderungen.

Auch in Wien führte die Baustelle auf der Donauufer-Autobahn (A22) am Knoten Kaisermühlen zu zähem Verkehr, welcher bis zur Landesgrenze Wien/Niederösterreich zurückreichte. Stolze 7 km „Stop & Go Verkehr“ wurden auf der Südosttangente (A23) am Weg nach Wien verzeichnet.

Die Grenzen zeigten ebenfalls schon am frühen Vormittag ein leider mittlerweile sehr bekanntes Bild: „Polizeikontrollen am Walserberg, wobei um 6:30 Uhr bereits 30 Minuten Wartezeit herrschten“, meldet Jürgen Fraberger vom ARBÖ Informationsdienst. 

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002