Frauenministerin Heinisch-Hosek lädt zur PK "Gewaltfrei Leben in Krankenhäusern" ein

Präsentation des Leitfadens zur Gewaltprävention im Gesundheitswesen

Wien (OTS) - Fast jede 3. Frau wendet sich nach erlittener Gewalt an Einrichtungen des Gesundheitssystems. Sie sind oftmals die einzige Anlaufstelle für gewaltbetroffene Frauen. Gesundheitseinrichtungen leisten damit einen wichtigen Beitrag bei der Verhinderung und Prävention von Gewalt gegen. Sie können die erste Brücke zu Opferschutzeinrichtungen und zu polizeilichen Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen sein.

Daher ist es wichtig, dass Gewaltprävention im Gesundheitswesen vermehrt zur Routine wird. MitarbeiterInnen im Krankenhaus sollten wissen, was zu tun ist, wenn sie den Verdacht haben, dass ihrer Patientin Gewalt angetan wurde. Um richtig reagieren zu können, brauchen MitarbeiterInnen klare Richtlinien und Rückhalt.

Teilnehmerinnen:
Gabriele Heinisch-Hosek (Bundesministerin für Bildung und Frauen) Rosa Logar (Leiterin der Interventionsstelle gegen Gewalt)
Sabine Eder (AKH Pflegeberatung, stv. Leiterin der Opferschutzgruppe) Sabine Wolf (Pflegedirektorin AKH Wien)

PK Gewaltfrei Leben in Krankenhäusern

Datum: 24.3.2016, um 10:00 Uhr

Ort:
Medienzentrum AKH Eingangsgebäude
Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien

Rückfragen & Kontakt:

BM für Bildung und Frauen
Mag.a Veronika Maria
Pressesprecherin
01-53120/5011
veronika.maria@bmbf.gv.at
www.bmbf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001