Print braucht Fans

Wiener „Creative Printing“-Konferenz beschäftigt sich am 12. April mit ungewöhnlichen Ideen für Print-Marketing. Speaker aus sechs Ländern erwartet.

Wien (OTS) - Die Kampagne ist legendär und ihr Ergebnis beeindruckend. Seit Jahren schafft es der Getränkehersteller Coca Cola mit der „Share a Coke“-Kampagne in den sozialen Medien in die Top-Platzierungen der Trending Topics und ist auch am Point of Sale ausgesprochen erfolgreich mit den personalisierten Limonade-Flaschen, bei denen das berühmte Coca Cola-Logo auf dem Etikett sich in einen Vornamen verwandelt – und das in hunderten Versionen.

Produziert werden diese personalisierten Etiketten mit Digitaldruckmaschinen von HP Indigo. Die in Israel entwickelte Digitaldrucktechnologie ermöglicht die schnelle Produktion von Dokumenten in Auflage eins – wie eben Etiketten. Alleine in einer „Share a Coke“-Kampagnenwelle wurden mit den HP-Indigo-Maschinen in 32 Ländern Europas rund 800 Millionen personalisierter Etiketten hergestellt.

Digitaldruck, das ist heute eine der vielversprechendsten Technologien, um Print im Wettstreit mit elektronischen Medien neu zu positionieren und die Wirkung des Gedruckten zu erhöhen.

Genau darum geht es bei der alljährlichen Printmedien-Konferenz „Creative Printing“, die heuer am 12. April 2016 Speaker aus insgesamt sechs Ländern und rund 120 Experten und Entscheidungsträger aus Marketing, Medien, Druckbranche und Design zum Thema „Changing Communication“ in Wien zusammen bringt.

Als Speaker wird etwa Ronen Samuel, Europachef von HP Indigo erwartet, der über die Rolle und die Möglichkeiten des Digitaldrucks in einem sehr anspruchsvollen technologischen Umfeld sprechen wird.

Wie Veredelungen etwa auf Verpackungen wirken und wie sie ebenfalls personalisiert werden können, ist das Thema von Roy Porat, CEO des israelischen Print-Technologieanbieters Scodix, der mit seinen Maschinen außergewöhnliche Spezialeffekte auf Verpackungen und anderen Printprodukten appliziert.

Alexander Bohlender, Vorstand des deutschen POS-Spezialisten Iffland AG wird sich in seinem Vortrag der Rolle von Print am POS widmen.

Mit der Relevanz von Print aus Sicht des Werbers wird sich indes Frank Bodin, CEO von Havas Worldwide Schweiz, bei der Creative Printing 2016 beschäftigen.

Mit den Möglichkeiten digitaler Erweiterung befasst sich dann Kurt Kribitz, Vorstand der Styria Media Group. Um eine digitale Erweiterung wird es dann auch im Vortrag von Nina Reddemann, Audience Development Manager des Münchner Hanser Verlages gehen. Reddemann leitet gerade ein Projekt, in dem ein Roman live geschrieben wird und Nutzer jeden Tag ein Kapitel des neuen Romans online und gegen Bezahlung lesen können.

Aus London kommt Tim Milne, Gründer des Consulting-Unternehmens Artomatic, zur Creative Printing 2016 nach Wien, um insbesondere den Marketing-Experten im Publikum zu erläutern, wie selbst kleine Veränderungen im Design oder bei der Form einer Verpackung maßgeblich die Wirkung verbessern können.

Die Creative Printing findet am 12. April ab 13.00 Uhr in der Albert Hall Wien statt. Alle Informationen zum Programm sowie Online-Anmeldung unter http://www.creative-printing.info

Die Creative Printing ist eine Veranstaltung von 4c, dem Magazin für Druck, Design und digitale Medienproduktion.

Information für Redaktionen:

Wenn Sie an der Creative Printing teilnehmen möchten oder ein Interview mit einem der Vortragenden wünschen, senden Sie bitte ein kurzes Mail an martin.schwarz@4-c.at

Rückfragen & Kontakt:

4c – Magazin für Druck, Design & digitale Medienproduktion
Industriemagazin Verlag GmbH
Tel.: +43-1-585 9000-0
Fax: +43-1-585 9000-16
Email: martin.schwarz@4-c.at
Web: http://www.creative-printing.info
http://www.4-c.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMA0001