Heiß und heißbegehrt – neue Folge für die fünf „Vorstadtweiber“

Am 21. März in ORF eins

Wien (OTS) - Heikle Informationen auf einem unauffindbaren Datenstick, eine heimliche Geliebte, ein heißer Racheakt und fünf heißbegehrte Ladys: Nach einem erfolgreichen Staffelauftakt mit bis zu 963.000 Seherinnen und Sehern starten die „Vorstadtweiber“ Gerti Drassl, Maria Köstlinger, Martina Ebm, Nina Proll und Adina Vetter am Serienmontag, dem 21. März 2016, um 20.15 Uhr in ORF eins in das zweite Abenteuer der aktuellen zweiten Staffel. Die dritte Folge (Folge 13) ist direkt anschließend bereits auf der Video-on-Demand-Plattform Flimmit unter www.flimmit.com.

An der Seite der Quotenqueens sind in der zweiten Staffel der ORF-Gesellschaftssatireserie wieder Juergen Maurer, Bernhard Schir und Lucas Gregorowicz zu sehen. In weiteren Rollen spielen u. a. erneut Xaver Hutter, Sandra Cervik, Proschat Madani, Gertrud Roll, Johannes Nussbaum, Philipp Hochmair und Thomas Mraz. Zudem verstärken Julia Stemberger, Hilde Dalik, Michael Masula und Nicole Beutler nun erstmals das Stammensemble. Auch hinter der Kamera steht wieder ein bewährtes Team: Für die Drehbücher zeichnet Uli Brée verantwortlich. Regie führten Harald Sicheritz und Sabine Derflinger.

Mehr zum Inhalt von Folge 12 (Montag, 21. März, 20.15 Uhr, ORF eins), Regie: Harald Sicheritz

Maria (Gerti Drassl) ist von den Kosten, die Georgs (Juergen Maurer) Reha nach seinem „Unfall“ verursacht, überfordert. Georg verweist sie auf ein Sparbuch im Safe. Doch dieses ist verschwunden. Maria ist rasch klar, dass ihre Schwiegermutter Anna (Gertrud Roll) dahinterstecken muss. Hadrian (Bernhard Schir) ist von Caros (Martina Ebm) neuem sexuellem Engagement überfordert – seit diese nämlich glaubt, dass er eine heimliche Geliebte hat. Kommissar Jörg Pudschedl (Thomas Mraz) intensiviert seine Nachforschungen im Mordfall Josef Steinberg (Simon Schwarz). Minister Joachim Schnitzler (Philipp Hochmair) beginnt den Kampf gegen seine Erpresser, die die Gutachtenaffäre rund um den Autobahnbau wieder in ihre Richtung zu lenken versuchen. Und Bertram (Lucas Gregorowicz) entdeckt, dass ihm ein Datenstick mit heiklen Videoaufnahmen fehlt, der nur bei seiner ehemaligen Haushälterin Helga (Sandra Cervik) sein kann.

„Vorstadtweiber“ ist eine Produktion des ORF in Zusammenarbeit mit der ARD Degeto, hergestellt von MR-Film.

„Vorstadtweiber“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006