Eröffnung der Ausstellungen „Ich kenne kein Weekend“ und „Anya Titova“

Mit „Ich kenne kein Weekend. Aus René Blocks Archiv und Sammlung“ zeigt das LENTOS eine einzigartige Geschichte des Aufspürens, Zeigens, Sammelns und Ausstellens moderner Kunst.

Linz (OTS) - Das LENTOS Kunstmuseum Linz zeigt Kunstwerke und Lieblingsstücke aus Blocks kuratorischer Arbeit seit 1964 sowie Materialien, Dokumente, Fotografien und Filme aus dem umfangreichen Archiv Block. Darüber hinaus sind Kunstwerke zu sehen, die anlässlich zahlreicher Ausstellungsprojekte entstanden sind. Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Neuen Berliner Kunstverein und der Berlinischen Galerie.

LENTOS Direktorin Stella Rollig, die die Ausstellung eröffnete, veranschaulichte in ihrer Rede die wichtigsten Lebensstationen des Berliner Galeristen, Ausstellungsmachers und Sammlers René Block und betonte seinen großen Beitrag im Bereich des Fluxus, Happening und der intermedialen Kunst. Mit seinem interdisziplinären Ansatz gilt Block als früher Entdecker der Neo-Avantgarde und ist bis heute ein engagierter Förderer zeitgenössischer Kunst.

Olaf Metzel erzählte im Anschluss in seiner Laudatio aus der Sicht des Weggefährten und Freund Blocks von gemeinsam realisierten Ausstellungen und Projekten.

Vizebürgermeister und Kulturreferent der Stadt Linz Bernhard Baier gratulierte den Verantwortlichen zu der gelungenen Schau, bevor der Linzer Bürgermeister Klaus Luger die Ausstellung für eröffnet erklärte.

René Block war mit seiner Frau Ursula Block anwesend. Extra aus Berlin angereist war Marius Babias, Leiter des Neuen Berliner Kunstvereins.

Gemeinsam mit der Ausstellung wurde auch die Schau „Anya Titova. A Time Capsule“, der jungen russischen Künstlerin Anya Titova eröffnet. Die Gesamtinstallation korrespondiert auf außergewöhnliche Art und Weise mit dem Raum im Untergeschoss des LENTOS.

Ebenfalls eröffnet wurde das RAUM LENTOS-Projekt „Stars“. Die Arbeit von Teresa Präauer spielt mit Sprache und Text und erzählt eine Geschichte über den Himmel, über Touchscreens und Likes, über Schwarz und Weiß, über die Sonne und die Sterne. Die im Foyer des LENTOS positionierten Bildschirme laden Vorübergehende zum Lesen, Staunen und Verweilen ein.

Unter den zahlreichen Gästen befanden sich Simon Mraz, Leiter des österreichischen Kulturforums in Moskau, das Ehepaar Essl, die Kulturamtsleiter der österreichischen Landeshauptstädte, die Künstlerinnen Anya Titova und Teresa Präauer.

Dauer der Ausstellung „Ich kenne kein Weekend“: 18.3.–5.6.16 Dauer der Ausstellung „Anya Titova“: 18.3.–29.5.16

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/7627

Rückfragen & Kontakt:

Johanna Hofer, johanna.hofer@lentos.at, +43 732 7070 3603

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKL0001