Pfotenhilfe appelliert: Tiere sind keine Ostergeschenke

Jetzt online und versandkostenfrei Ostergeschenke für Pfotenhilfe-Tiere bestellen

Wien/Lochen am See (OTS) - Die meisten Eltern kennen das leidige Thema, wenn Kinder sich zu Ostern einen lebenden „Osterhasen“ wünschen. Kinder lieben Tiere, aber sie haben keine Ahnung, was sie diesen damit antun. Aus Platzmangel, rasch schwindendem Interesse oder Kostengründen landen Kaninchen, Meerschweinchen und Co. nach Ostern oft schneller als befürchtet im Tierheim oder werden ausgesetzt.

Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler sieht hier ein großes Problem: „Es handelt sich um fühlende, körperlich und psychisch leidensfähige Lebewesen und keine Stofftiere. Da geht es auch nicht um ein Kavaliersdelikt: das Aussetzen von Tieren ist seit heuer mit bis zu zwei Jahren Gefängnis bedroht. Gut so, denn lebende Ostergeschenke müssen endlich der Vergangenheit angehören.“

Die Zoofachhändler verkaufen auch kurz vor Ostern, bis auf wenige halbherzige Ausnahmen, lebende Tiere. „Der Tierschutz wird wie so oft dem Profit geopfert. Es liegt also wieder einmal am Konsumenten selbst die Verantwortung zu übernehmen und den eigenen Kindern zu erklären, warum Tiere als Geschenke ein absolutes Tabu sind“, so Stadler.

Wie man der Pfotenhilfe in der schweren Osterzeit helfen und deren Tieren ein Ostergeschenk machen kann, ist leicht erklärt: auf der Website www.pfotenhilfe.org findet man die Möglichkeit online und versandkostenfrei Tierbedarfsartikel zu bestellen, die dann direkt an die Pfotenhilfe Lochen geliefert werden.

Rückfragen & Kontakt:

Verein Pfotenhilfe, Jürgen Stadler
0677/61425226

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFH0001