Nationalrat – Krainer: Mindestsicherung als Sprungbrett in den Arbeitsmarkt

Klares Nein zu Kürzung auf Kosten von Kindern

Wien (OTS/SK) - „Die Mindestsicherung ist kein Faulbett, sondern ein Sprungbrett in den Arbeitsmarkt“, stellt SPÖ-Finanz- und Budgetsprecher Jan Krainer heute, Donnerstag, im Parlament klar. Die bedarfsorientierte Mindestsicherung sei ein sozialpolitischer Meilenstein, der Menschen in schwierigen Situationen unterstützt und die Integration in den Arbeitsmarkt wieder ermöglicht. Eine klare Absage gibt es zu Kürzungen auf Kosten von Kindern. ****

Krainer kritisiert abschließend Vorschläge wie die Mindestsicherung zu deckeln oder zu halbieren: „Eine halbe Mindestsicherung bedeutet, dass Menschen nur die Hälfte dessen haben, was sie zum Leben brauchen. Ein klares Nein von der SPÖ auch zu Kürzungen auf Kosten von Kindern!“ (Schluss) up/jb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018