Nationalrat – Krist: Österreich unterstützt und begleitet Südtiroler Autonomie

Doppelstaatsbürgerschaft hat „Spaltpotential“

Wien (OTS/SK) - Das Thema Doppelstaatsbürgerschaft für SüdtirolerInnen ist heute Thema im Nationalrat. SPÖ-Südtirolsprecher Hermann Krist verwies auf die sehr divergierenden Meinungen zu dem Thema in Südtirol selbst; es gebe hierzu im Südtiroler Landtag und in der Landesregierung keine einhellige Meinung. Für den Südtiroler Landeshauptmann sei es „kein prioritäres Thema“, wichtiger sei „die dynamische Entwicklung und Sicherung der Autonomie Südtirols“, zitierte Krist. Deshalb müsse man die Diskussion dazu, die lange und offen geführt wurde, abschließen. ****

Das Thema Doppelstaatsbürgerschaft habe gewaltiges „Spaltpotential“, warnte Krist. Es gebe deshalb auch von Seiten Südtirols keine präzise formulierte, schon gar nicht offizielle Forderung dazu, betonte der SPÖ-Abgeordnete. Von manchen in Südtirol werde dieses Ansinnen auch als „nicht zeitgemäß“ abgelehnt. Eines sei aber klar: „Dass wir die Weiterentwicklung der Südtiroler Autonomie aufmerksam verfolgen und begleiten, ist eine Tatsache. Dass sich Südtirol auf Österreich immer verlassen kann, ist ein Fakt!“ (Schluss) ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0017