Nationalrat – Becher: Regelung für Einfuhr von Kulturgütern ist Rote Karte für Kunstraub

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Nationalratsabgeordnete Ruth Becher sprach sich heute, Donnerstag, in der Debatte um das Kulturrückgabegesetz für die vorgesehenen Einfuhrbestimmungen von Kunst aus. Durch unkontrollierten Kunsthandel würden terroristische Organisationen mitfinanziert werden. „Die Überprüfung von Unbedenklichkeitsbescheinigungen bei der Einfuhr von Kunstgegenständen kann illegalen Kunsthandel deutlich erschweren.“ ****

„Jede Person im Westen, die Raubgut erwirbt, beraubt Menschen ihrer Geschichte und damit auch ihrer Identität. Auch in Bezug auf Terrorfinanzierung ist dies ein entscheidender Faktor“, betonte Becher.

Internationale Berichte zu dem Thema unterstreichen die Notwendigkeit verschärfter Bestimmungen. „So gab es beispielsweise allein in Mexiko in den letzten fünf Jahren 160.000 Diebstähle aus Museen und Gedenkstätten“, betonte Becher zum Abschluss die Wichtigkeit dieses Gesetzes. (Schluss) ve/bm/ct

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015