Meinl-Reisinger ad Wohnsitzbindung: NEOS-Vorschlag von Bundesregierung aufgegriffen

Integration muss dort stattfinden, wo sie die besten Chancen hat

Wien (OTS) - „Ich freue mich, dass ich mit meiner Forderung nach einer Wohnsitzbindung die so dringend notwendige Diskussion für die besten Integrationschancen angestoßen habe. Die Bundesregierung hat offenbar meine Anregung aufgegriffen und arbeitet an einer Lösung, die sicher auch Wien entlasten wird“, stellt NEOS Wien Klubobfrau Beate Meinl-Reisinger erfreut fest.

„Integration muss dort stattfinden, wo sie die besten Chancen hat. Wenn es Wohnraum, Sprachkurse und Chancen auf Arbeit in einem Bundesland gibt, dann ist ein Massenquartier in Wien immer die schlechtere Wahl“, betont Meinl-Reisinger. „Dafür nötig ist aber eine bundeseinheitliche Lösung für die Mindestsicherung, um diesen Wettbewerb um die niedrigste Mindestsicherung zu beenden. Hier erwarte ich mir auch ein entschiedenes Vorgehen von Bürgermeister Häupl in der Landeshauptleutekonferenz“, schließt Meinl-Reisinger.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien
Anja Herberth
anja.herberth@neos.eu
0664/849 15 43

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0002