Stronach/Weigerstorfer: „Haus der Geschichte“ ist überteuertes Prestigeprojekt

Wien (OTS) - Der Name scheine Programm zu sein, denn „das Haus der Geschichte“ ist mittlerweile schon viele Jahre im Gesprächsmittelpunkt von Expertengruppen und wissenschaftlichen Beiräten, kritisierte Team Stronach Kultursprecherin Ulla Weigerstorfer das „teure und konzeptlose Prestigeprojekt“ in ihrem Debattenbeitrag. Natürlich sei die Vermittlung von Wissen etwas sehr wichtiges und Österreichs Kultur einzigartig, aber dies rechtfertige nicht die Kosten von rund 32 Mio. Euro. „Kultur ja, aber angesichts von 500.000 Arbeitslosen in Österreich und 1,2 Millionen Österreichern, die an der Armutsgrenze leben, ist dieses Projekt einfach zu teuer. Dafür haben wir kein Geld!“, lehnte Weigerstorfer die Unterstützung der Umsetzung dieses Museums ab.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0004