Nationalrat – Cap: „Haus der Geschichte“ braucht vor allem auch inhaltliche neben Finanzdebatte

SPÖ-Mediensprecher fordert mehr Seriosität und kritische Reflexion über die neuere österreichische Geschichte

Wien (OTS/SK) - In der heutigen Nationalratsdebatte zum „Haus der Geschichte“ forderte SPÖ-Mediensprecher Josef Cap mehr Seriosität und kritische Reflexion im Umgang mit der neueren österreichischen Geschichte: „Wir brauchen neben der Finanzdebatte vor allem auch eine inhaltliche Auseinandersetzung“, so Cap. ****

Entscheidend ist für Cap die Frage der österreichischen Identität, wenn man eine derartig wichtige Einrichtung wie das „Haus der Geschichte“ schafft. Das sei sowohl für die heimische Bevölkerung als auch für die zahlreichen Gäste, die Österreich, besuchen von großer Bedeutung. Er freue sich über einen prominent und international besetzten Beirat, der sich mit der österreichischen Sicht auseinandersetzt, letztendlich ist aber eine Entscheidung Österreichs. Gelassen sieht Cap den „durchaus kontroversiellen Diskussionen“ entgegen: „Das Haus der Geschichte ist eine gute Einrichtung, denn viele begegnen der österreichischen Geschichte nur im Schloss Schönbrunn, mit Mozartkugeln oder in Sissi-Filmen“, so Cap und weiter: „Dabei braucht es eine kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte, auch mit den Habsburgern“.

Hinsichtlich des Standortes des Haus der Geschichte forderte Cap auch eine politisch-historische Debatte über die Namensgebung des Heldenplatzes: „Welche Helden am Heldenplatz meinen wir und sollten wir ihn nicht neu benennen?“, so Cap abschließend. (Schluss) up/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009