FPÖ-Kickl: ORF als „Rotfunk“ – erhellendes Eingeständnis der Parteilichkeit des ORF durch SPÖ-Hakel

„Vom ORF wurde das Diskussionsformat ‚Im Zentrum‘ in ein Nichtdiskussionsformat umgedreht“

Wien (OTS) - „Als ein erhellendes Eingeständnis der Parteilichkeit des ORF“ lieferte heute in der Fragestunde im Parlament SPÖ-Kunst-und Kultursprecherin Elisabeth Hakel ab. Die SPÖ-Abgeordnete habe in ihrer Fragestellung selbst den ORF als „Rotfunk“ bezeichnet. „So hat Hakel in ihrer Anfrage an Minister Ostermayer gesagt, ob er nun vorhabe, aus dem „Rotfunk“ einen „Schwarzfunk“ zu machen“, so FPÖ-Mediensprecher NAbg. Herbert Kickl zu dieser klaren Offenbarung Hakels.

In diesem Zusammenhang erneuerte der FPÖ-Mediensprecher seine Kritik an der letzten ORF-Talk-Sendung „Im Zentrum“, in die nur Bundeskanzler Faymann zum Thema „Flüchtlingskrise“ eingeladen wurde. „In diesem Fall hat der ORF einen bisher unerreichten Höhepunkt an SPÖ-Hofberichterstattung abgeliefert. Vom ORF wurde das Diskussionsformat ‚Im Zentrum‘ in ein Nichtdiskussionsformat umgedreht und das mit dem Ziel, Faymann vor den kritischen Fragen der Opposition in Zusammenhang mit seiner Wendehalspolitik in der Flüchtlingsfrage zu schützen. Mit dieser Vorgangsweise ist der ORF seinem öffentlich-rechtlichen Auftrag zur objektiven Information nicht nachgekommen“, stellte Kickl fest.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003