Stronach/Steinbichler: Österreich verkommt mit seiner Überbürokratisierung zur Bananenrepublik

Faktor Arbeit entlasten; Herkunftskennzeichnung von verarbeiteten Eiern gefordert

Wien (OTS) - „Österreich verkommt mit seiner Überbürokratisierung immer mehr zur Bananenrepublik“, zitierte Team Stronach Wirtschaftssprecher Leo Steinbichler in seinem Debattenbeitrag frei aus einem Interview von Unternehmer und KTM-Eigner Stefan Pierer und forderte: „Runter mit den Steuern!“ Die Lohnnebenkosten seien mittlerweile Lohnhauptkosten – „das sind die Nachteile, die der Wirtschaftsstandort Österreich mittlerweile hat. Das sind die entscheidenden Faktoren, ob Unternehmen bei uns investieren oder ob sie sich für einen anderen Standort entscheiden, wenn in der EU durchschnittlich 41 Prozent Lohnnebenkosten anfallen, in Österreich 52 Prozent Lohnhauptkosten“, kritisierte Steinbichler die Belastung des Faktors Arbeit.

Der Standort Österreich sei „ein ganz edler“, so Steinbichler. Österreich habe die Chance, eine Vorreiterrolle einzunehmen und ein Vorzeigeland für eine regionale, gesunde Landwirtschaft zu werden. Dazu gehört für den Team Stronach Mandatar auch eine klare und lückenlose Herkunftskennzeichnung, beispielsweise bei Eiprodukten. "Während sich die Politik auf die verpflichtende Herkunftsbezeichnung der in den Supermarktregalen verkauften Eier beschränkt, vergisst sie auf die gewaltigen Mengen an Trocken- und Flüssigei, die in der Lebensmittelindustrie verarbeitet werden", warnte Steinbichler vor Billig-Ostereiern aus dem Ausland und forderte, die Herkunftskennzeichnung auf alle Sparten auszudehnen.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0012