Stronach/Hagen: Eine einzige Sozialversicherung für Österreich

Bürokratische Auswüchse beenden, gerechtes System schaffen

Wien (OTS) - „Eine einzige Sozialversicherung für alle, in die alle das Gleiche einzahlen“, forderte Team Stronach Generalsekretär Christoph Hagen in der heutigen Nationalratssitzung. Einen entsprechenden Entschließungsantrag habe er im Plenum eingebracht. Verlangt wird „die Zusammenführung aller Leistungen sowie Finanzierungs- und Steuerstrukturen in ein einziges System.“

Dass gerade die SPÖ diese Forderung als nicht notwendig abtue, verwundere laut Hagen nicht, „bieten doch die Sozialversicherungen die Möglichkeit, Parteigünstlinge zu versorgen.“ Warum die Abschaffung dieses bürokratischen und ungerechten Systems dennoch notwendig ist, veranschaulichte er an einem skurrilen Beispiel: So muss beim Österreichischen Maschinenring bei der Ausleihung eines Ladewagens Krankenversicherung bezahlt werden, „eine Maschine kann doch nicht krank werden“, kritisierte Hagen. Auch sei nicht einzusehen, warum eine Person zusätzlich zu ihrer bestehenden Versicherung auch noch bei der Bauernversicherung einzahlen müsse, wenn sie zum Beispiel ein Waldgrundstück geerbt habe, machte Hagen aufmerksam.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0010