Nationalrat – Spindelberger: „Das bewährte ASVG-System garantiert einheitliche Versorgungsstandards"

Nur so kann eine bedarfsorientierte und auf die Regionen abgestimmte Krankenversorgung garantiert werden

Wien (OTS/SK) - „Das bewährte ASVG-System garantiert einheitliche Versorgungsstandards und ermöglicht gleichzeitig flexibles Eingehen auf die Bedürfnisse etwa im ländlichen Raum“, betont SPÖ-Gesundheitssprecher Erwin Spindelberger in der heutigen Nationalratsdebatte. „Eine Zusammenlegung der Sozialversicherungen bringt keine Einsparungen und Zentralismus im Gesundheitsbereich verhindert bedarfsorientierte und auf die Regionen abgestimmte Lösungen“, stellt der Abgeordnete klar und erteilt damit dem Antrag der FPÖ eine klare Absage. ****

In Deutschland wurde bereits eine Zusammenlegung vieler Krankenkassen durchgeführt. Mittlerweile zeige sich: „Große Krankenversicherungsträger sind nicht effizienter. In Deutschland gab es durch die Fusionen keinerlei Senkung der Verwaltungskosten“, erläutert Spindelberger. Im Gegenteil kommt es nun dazu, dass sich die Krankenversicherungsbeiträge in Deutschland gewaltig erhöht haben und diese mittlerweile rund das Doppelte im Vergleich zu Österreich ausmachen. Um Kosten zu sparen, würden viele, vor allem junge Menschen, bedenkliche Lockverträge unterschreiben, die mit Leistungsaussparungen verbunden sind. „Das kann im Krankheitsfall fatale Folgen haben, denn dann müssen ausgenommene Leistungen selbst bezahlt werden“, so Spindelberger.

Das bewährte Krankenversicherungssystem in Frage zu stellen, bedeute auch, „einheitliche Versorgungsstandards bei ÄrztInnen, Medikamenten, aber auch in den Spitälern zu gefährden“, warnt der Abgeordnete. Außerdem könne eine zentralistische Lösung die Bedürfnisse der Versicherten etwa im ländlichen Raum nicht abdecken. „Mit den Gebietskrankenkassen fallen Entscheidungen vor Ort und nicht zentralistisch. So wird eine maßgeschneiderte, bedarfsorientierte und auf die Regionen abgestimmte Versorgung gewährleistet“, so Spindelberger abschließend. (Schluss) np/mr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015