Stronach/Dietrich: Mindestgeräusche von E-Fahrzeugen schützt Blinde und Sehbehinderte

Wien (OTS) - Einen Antrag für Mindestgeräusche von E-Fahrzeugen hat Team Stronach Sozialsprecherin Waltraud Dietrich eingebracht. „Für Blinde und schwerst Sehbehinderte sind diese Geräusche lebensnotwendig“, erklärte Dietrich in ihrem Debattenbeitrag. „E-Fahrzeuge werden im Straßenverkehr der Zukunft einen großen Bereich einnehmen. Bei allen ökologischen Vorteilen muss man bedenken, dass Kinder, die unaufmerksam sind oder ältere Menschen, die sich nicht schnell bewegen können, diese fast lautlosen Fahrzeuge übersehen könnten“, warnte Dietrich. Bei fast 300.000 Blinden oder stark sehbehinderten Menschen in Österreich sei ein verpflichtendes Mindestgeräusch, wie es ab 1. Juli 2019 verpflichtend von EU vorgeschrieben ist, unbedingt notwendig, so Dietrich.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0009