Blümel an Heinisch-Hosek: Deutsch-Vorbereitungsklassen Gebot der Stunde

„Maulkorb-Erlass“ für Wiener Direktorin "schändlich" – Wahrheit über Zustände an Wiener Schulen zumutbar - Vorbereitungsklassen für alle Kinder mit sprachrelevanten Defiziten

Wien (OTS) - „Deutsch-Vorbereitungsklassen für alle Kinder mit sprachrelevanten Defiziten sind das Gebot der Stunde. Wer diesen Zug verabsäumt, hat die volle Verantwortung zu tragen, wenn Kinder in Wien nach Ende der Schulpflicht Deutsch nur in Satzfragmenten sprechen, kaum lesen, schreiben und rechnen können und wegen Unvermittelbarkeit ihr Leben lang in AMS-Kursen und der Mindestsicherung verbringen“, erklärt der Landesparteiobmann der ÖVP Wien, Stadtrat Gernot Blümel, angesichts eines heutigen „Kurier“-Berichtes. Es sei „schändlich“, dass eine Schuldirektorin, die zu den Wiener Zuständen im Bildungssystem klare und ehrliche Worte gefunden habe, von Bildungsministerin Heinisch-Hosek mit einem Maulkorb belegt wurde. „Die Wahrheit über die Herausforderung an Wiener Schulen ist zumutbar und notwendig. Wer nicht handelt, hat die Zukunft dieser Kinder auf dem Gewissen. Die SPÖ muss endlich ihre ideologischen Scheuklappen ablegen, der Realitätsverweigerung abschwören und so schnell wie möglich flächendeckend effektive und intensive Deutsch-Vorbereitungsklassen einführen“, so Blümel in Richtung Heinisch-Hosek.

„Die Zahl der außerordentlichen Schüler in Wien explodiert. Hier werden Generationen von Kindern vom System mitgeschleppt, die nie eine echte Chance für Bildung haben. Bildungsgerechtigkeit existiert nur, wenn man das Bildungsangebot auch versteht. Ohne ein Wort Deutsch funktioniert das aber nicht! Deshalb fordern wir intensive Deutsch-Vorbereitungskurse für alle Kinder mit sprachrelevanten Defiziten“, so Blümel. „Laissez-faire war gestern. Geben wir Kindern mit sprachrelevanten Defiziten von Anfang an die Chance, eine erfolgreiche Bildungskarriere starten zu können. Was am Anfang versäumt wird, kann nur schwer wieder aufgeholt werden. Deutsch-Intensivklassen sind ein Gebot der Fairness und der Vernunft.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002