Stadträtin Wehsely eröffnet das neue Sozialpsychiatrische Ambulatorium Ottakring mit integriertem Therapeutischen Tageszentrum

Psychosoziale Dienste bieten ambulante sozialpsychiatrische Behandlung durch multidisziplinäres Team

Wien (OTS) - Fachspezifische ambulante psychiatrische Gesundheitseinrichtungen tragen dazu bei, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen umfassend behandelt und betreut werden können. „Mit dem neuen Sozialpsychiatrischen Ambulatorium weiten wir die Angebote der medizinischen und therapeutischen Behandlungsmöglichkeiten für psychisch erkrankte Menschen in Wien weiter aus“, sagt Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely bei der Eröffnung.

Ambulatorium bietet vielfältiges Angebot

Im Sozialpsychiatrischen Ambulatorium Ottakring des Psychosozialen Dienstes in Wien können psychisch Erkrankte in verschiedener Weise unterstützt werden. Das medizinische Leistungsspektrum umfasst medikamentöse Therapien, psychologische und psychotherapeutische Behandlung sowie soziotherapeutische Betreuung durch ein multiprofessionelles Team. Im Ambulatorium sind FachärztInnen für Psychiatrie, PsychologInnen, SozialarbeiterInnen, psychiatrisches Krankenpflegepersonal und ErgotherapeutInnen tätig

Integriertes Tageszentrum hilft lebenspraktische Fertigkeiten zu verbessern

Im Sozialpsychiatrischen Ambulatorium Ottakring ist ein therapeutisches Tageszentrum integriert, das für Menschen mit einer schwereren oder länger dauernden psychischen Erkrankung die Möglichkeit eines speziellen tagestherapeutischen Angebots bietet. „Die Therapie erfolgt durch ein multiprofessionelles Team und beinhaltet Einzel- und Gruppengespräche, unterschiedliche therapeutische Maßnahmen, die Möglichkeit zu sozialen Kontakten und hat ebenso die Förderung von lebenspraktischen Fertigkeiten im Fokus“, sagt Chefarzt Prim. Dr. Georg Psota, ärztlicher Leiter des gesamten PSD Wien. Psychische Erkrankungen können heute gut behandelt werden, besonders wichtig, ist die Früherkennung und die rechtzeitige fachliche Behandlung.

rasche und umfassend Hilfe

Vorrangiges Ziel des PSD ist es, psychiatrisch erkrankten Menschen und deren Angehörigen unkompliziert Hilfe zu leisten. Die Einrichtungen der Psychosozialen Dienste in Wien sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt. Behandlung und Betreuung orientieren sich speziell am Bedarf und Bedürfnis der Hilfe suchenden Menschen. Die Behandlung erfolgt kostenlos und ist auf Wunsch auch anonym möglich. Dieser flexible Zugang soll die bestmögliche Therapie gewährleisten: wohnortnah und niederschwellig.

Wiener PSD ist internationales Vorzeigemodell

Die Psychosozialen Dienste in Wien sind durch ihr zugrundeliegendes Versorgungskonzept national und international anerkannt. Regionalisierte, dezentrale und wohnortnahe Behandlung und Betreuung psychisch erkrankter Menschen in einem gut vernetzten Verbund gilt gerade heute als nachhaltiges Versorgungsmodell.

Fotos der Eröffnung finden Sie in Kürze unter
https://www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=42144

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Katharina Ebhart-Kubicek
Mediensprecherin StRin Mag.a Sonja Wehsely
Tel.: +43 1 4000 81238
E-Mail: : katharina.ebhart-kubicek@wien.gv.at

Dr. Friedrich Schmidl
Psychosozialer Dienst
Tel.: +43 1 4000 53025
E-Mail: friedrich.schmidl@psd-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012