WK Wien: Erleichterung für Wiener Gastgewerbe erreicht

Genehmigungspflicht für Tanzveranstaltungen bis 300 Personen in Gaststätten gefallen

Wien (OTS) - Nach intensiven Bemühungen der Wirtschaftskammer Wien ist im März das Wiener Veranstaltungsgesetz novelliert worden. Konkret wurde die Anmeldepflicht von Publikumstanzveranstaltungen bis 300 Personen in Gastgewerbebetrieben abgeschafft. Das bedeutet, dass die 5.400 Gastronomen und knapp 2.000 Kaffeehausbesitzer künftig einfacher und unbürokratisch Faschingsbälle, Krampuskränzchen, Halloweenparties & Co. veranstalten können. Die WK Wien begrüßt die Änderung und Erleichterung im Wiener Veranstaltungsgesetz, das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Für die WK Wien ist dieses Ergebnis jedenfalls Auftrag, ihre Anstrengungen für mehr unternehmerische Freiheit und eine wirtschaftsfreundliche Verwaltung weiterhin vehement zu verfolgen. Als nächster Schritt muss die Vergnügungssteuer fallen, die ihre fiskalpolitische Bedeutung nach dem Glücksspielverbot völlig verloren hat. Denn die steuerlichen Einnahmen durch Veranstaltungen wie Publikumstanz liegen bei nur vier Mio. Euro – da übersteigt der Aufwand die Einnahmen. Eines ist jedenfalls klar: Es braucht dringend Erleichterungen für die Betriebe in Wien, damit sich diese wieder besser auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können – zum Wohle des Wirtschaftsstandorts.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Christian Wenzl – Presse und Medienmanagement
T. 01 51450 1585
E. christian.wenzl@wkw.at
W. wko.at/wien/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001