Tegetthoff-Denkmal

Graz (OTS) - Schon zu Lebzeiten galt Wilhelm von Tegetthoff als polarisierende Persönlichkeit. Nun 145 Jahre nach seinem Ableben beschäftigt er noch immer die politische Bühne. Der ÖKB Landesverband Steiermark fordert ein Ende der Politposse.

Der große tschechische Schriftsteller und Staatsmann Václav Havel meinte: „Europa hat ein großes Ziel vor sich. Es muss sich selbst wieder als eine politische, geistige Entität verstehen, gestützt auf Geschichte, Traditionen und Werte.“

Die europäische Geschichte ist geprägt von herausragendem Kulturschaffen und Forschergeist. Sie ist erhellt durch Aufklärung und sozialem Engagement aber ebenso betroffen durch eine Unzahl kriegerischer Auseinandersetzungen, die schließlich in zwei Weltkriegen mündeten.

Wenn wir Feldherren wie Prinz Eugen, Schwarzenberg oder Tegetthoff gedenken, so ist dies ebenso einem bedeutsamen Teil der Geschichte Österreichs geschuldet, wie das Gedenken an Mozart, Schubert oder Grillparzer.

Für die Errichtung des Tegetthoff-Denkmales haben sich abertausende Bürger der Donaumonarchie eingesetzt und mit einer eigenen Lotterie die notwendigen Geldmittel aufgebracht. Umso unverständlicher ist es, dass die Statue Admiral Tegetthoffs nun bereits mehr als zwei Jahre auf Lager liegt. Grazer Gemeindepolitiker werfen der zuständigen Stadträtin Lisa Rücker vor, die Renovierung absichtlich zu verzögern. Aus parteipolitischer oder auch aus persönlicher Sichtweise. Beides wäre bedauerlich. Denn mit der Ehrung des Feldherren wird auch der Soldaten gedacht, die für ihr Vaterland das Leben lassen mussten. Der Kameradschaftsbund versteht diese Denkmäler daher als Mahnung für den Frieden und keinesfalls als Glorifizierung des Krieges.
Vielleicht sollte sich Lisa Rücker mehr dieser Sichtweise öffnen. Gibt es doch in Graz viele Denkmäler, die an die Opfer und Leiden des Krieges erinnern und nachfolgenden Generationen zur Mahnung dienen – gestützt auf Geschichte, Traditionen und Werte.

Rückfragen & Kontakt:

ÖKB, Landesverband Steiermark
Ing. Ewald Hofer
hofer@blaulicht.at
http://www.okb.at/steiermark/startseite.html

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AME0002