Eine Audienz ganz anderer Art

Heute startet die große Sonderausstellung anlässlich des 100. Todestages von Kaiser Franz Joseph an vier Standorten in Wien und Niederösterreich.

Wien/Niederweiden (OTS) - Kaiser Franz Joseph gab in seinen 68 Regierungsjahren viele Audienzen, die im Schnitt nicht mehr als drei Minuten dauerten. Hundert Jahre nach seinem Tod eröffnen die Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. und der KHM-Museumsverband mit der großen Sonderausstellung „Franz Joseph 1830-1916 – Zum 100. Todestag des Kaisers“ von 16. März bis 27. November 2016 einen facettenreichen und durchaus kritischen Blick auf das Leben und das politische Werk des Langzeitmonarchen.

„Unser Ziel war es, einen umfassenden Überblick zur Person Franz Josefs zu bieten und gleichzeitig die politischen Auswirkungen seines teilweise ambivalenten Handelns aufzuzeigen. Das ist mit der vorliegenden Ausstellung gelungen“, zeigt sich Dr. Franz Sattlecker, Geschäftsführer der Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H, zufrieden. „Nun wollen wir mit dieser Ausstellung bei möglichst vielen Besucherinnen und Besuchern das Interesse für diese letzte Phase der Habsburger-Monarchie wecken.“

„Die Kaiserliche Wagenburg Wien ist zentraler Schauplatz der Ausstellung und der KHM-Museumsverband wichtigster Leihgeber der Schau“, erklärt KHM-Generaldirektorin Sabine Haag die Kooperation. „Die Ausstellung in der Kaiserlichen Wagenburg Wien zeigt eindrucksvolle Kutschen wie den berühmten Leichenwagen des Wiener Hofer, prachtvolle Galauniformen aus dem Besitz von des Kaisers und festliche Pferdegeschirre wie ein erstmals ausgestelltes achtteiliges Zuggeschirr mit opulenten feuervergoldeten Beschlägen.“

Der Historiker Karl Vocelka spannt als Kurator an den Standorten Schloß Schönbrunn, Hofmobiliendepot Möbel Museum Wien und Schloss Niederweiden den Themenbogen rund um Franz Joseph von „Mensch & Herrscher“ über „Fest & Alltag“ bis hin zu „Jagd & Freizeit“. Mario Döberl, Kurator der Kaiserlichen Wagenburg Wien, gestaltet ebendort eine Ausstellung über „Repräsentation & Bescheidenheit“ des Kaisers. Erich Woschitz ist Architekt der Ausstellung an allen vier Standorten. Highlights des umfangreichen Rahmenprogramms sind Kammerstücke und szenische Lesungen im Hofmobiliendepot  Möbel Museum Wien und kulinarisch umrahmte Führungen sowie Kochworkshops in der Wildküche von Schloss Niederweiden.

Für weitere Informationen und Fotos besuchen Sie unsere Website www.franzjoseph2016.at oder folgen Sie uns auf Twitter @Habsburgsworld.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. phil. Florian Müller, Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H.
M +43 664 820 71 91, E mueller@schoenbrunn.at
Ruth Strondl, MAS, Kunsthistorisches Museum Wien
T +43 1 525 24- 4024, E ruth.strondl@khm.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001