ÖAMTC: Überblick über die Reisetage in den Osterferien

Verzögerungen Richtung Skizentren

Wien (OTS) - Zwei Reisewellen wird es laut ÖAMTC in den Osterferien geben, die erste am kommenden Samstag, die zweite am Karfreitag. "Wir erwarten kein Verkehrschaos, aber auf teils sehr lebhaften Reiseverkehr werden sich Autofahrer zeitweise einstellen müssen. Weil Ostern heuer recht früh fällt, werden viele noch zu einem Skiurlaub aufbrechen. Aber auch Tschechien, Ungarn und Südtirol sind zu Ostern beliebte Reiseziele", so die Einschätzung des ÖAMTC.

Die stärksten Reisetage

Samstag, 19. März: Erste Reisewelle in die Osterferien (Ferienbeginn in Österreich und etlichen deutschen Bundesländern),

Gründonnerstag, 24. März, am Nachmittag sowie Karfreitag, 25. März:
Starker Reiseverkehr von Deutschland Richtung Österreich, da Karfreitag in Deutschland Feiertag ist,

Ostermontag 28. März: Rückreise aus dem Osterurlaub.

Hauptbelastete Strecken

Westösterreich:
- West Autobahn (A1) im Bereich Salzburg
- Tauern Autobahn (A10), zwischen Salzburg und Bischofshofen Autobahnverbindung Salzburg - Rosenheim (A8) bzw. Rosenheim -Kufstein (A93) in Bayern
- Verbindung über das „kleine Deutsche Eck“ zwischen Bad Reichenhall in Bayern und Lofer sowie weiter die Loferer Straße (B178) in den Raum St. Johann in Tirol.
- Inntal Autobahn (A12), abschnittsweise zwischen Kufstein und Innsbruck
- Brenner Autobahn (A13), vor der Mautstelle bei Schönberg
- Rheintal Autobahn (A14), im Bereich Bludenz/Montafon
- Arlberg Schnellstraße (S16), zwischen Bludenz und Landeck
- Zillertal Straße (B169)
- Fernpass Straße (B179), zwischen Nassereith und Füssen in Bayern - Tiroler Straße (B171) im Raum Kufstein

Südösterreich:
- Pyhrn Autobahn (A9) zwischen Gratkorn und Graz
- Semmering Schnellstraße (S6) zwischen Kapfenberg und Bruck an der Mur vor dem Tanzenbergtunnel
- Ennstal Straße (B320) im Großraum Liezen

Ostösterreich:
- Ost Autobahn (A4) von Wien Richtung Nickelsdorf
- Brünner Straße (B7) im Großraum Poysdorf

Grenzaufenthalte

Unverändert muss an den Grenzübergängen Richtung Deutschland immer wieder mit Verzögerungen und Staus wegen der Polizeikontrollen gerechnet werden. Hauptbetroffen sind die Autobahnübergänge Salzburg/Walserberg (A1) im Land Salzburg, Suben (A8) in Oberösterreich und Kufstein (A12) in Tirol. Der ÖAMTC erinnert daran, dass für Fahrten über die Grenzen ein Reisedokument, also Reisepass oder Personalausweis, mitgeführt werden muss.

Geschwindigkeit anpassen und Konzentration auf das Fahren

Die häufigsten Unfallursachen über die Osterfeiertage waren in den letzten Jahren Unachtsamkeit/Ablenkung sowie nicht angepasste Geschwindigkeit, die vor allem bei Nässe, Schnee oder Eisglätte immer wieder zu Unfällen führen. "Verkehrsteilnehmer sollten daher am kommenden Osterwochenende eine adäquate Geschwindigkeit und eine der Witterung angepasste Fahrweise wählen sowie die situative Winterausrüstungspflicht bis 15. April beachten", rät ÖAMTC-Verkehrssicherheitsexperte David Nosé. Während der Fahrt sollte die volle Aufmerksamkeit auf das Fahren gerichtet sein, mögliche Fehler anderer Verkehrsteilnehmer sollten in das eigene Handeln einbezogen werden. Bei längeren Fahrten steigern ausreichend Pausen die Konzentration.

Aktuelle Verkehrsinformationen, Wochenendprognose, Staukalender und Hinweise auf Mobilitätsinformationen in der ÖAMTC-Smartphone-App finden Sie unter: www.oeamtc.at/verkehr

AVISO an die Redaktionen:
ÖAMTC-Grafik der Staupunkte in den Osterferien honorarfrei als Download unter:
http://www.oeamtc.at/media/download/2016.03.14/14579501542994.pdf

Grafik: ÖAMTC
Veröffentlichung honorarfrei

(Schluss)
Heimo Gülcher

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Medien Mobilitätsinformationen
+43 1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001