Pfotenhilfe warnt: Kröten wandern wieder

Geschwindigkeit drosseln / Kröten danken es mit Gelsen- und Schneckendezimierung

Wien (OTS) - Selbst wenn der Frühling derzeit noch mit dem ausklingenden Winter kämpft: Mitte März beginnt jedes Jahr die Krötenwanderung. Wie auch alle anderen Amphibien erwachen sie bei Temperaturen um die zehn Grad aus ihrer Winterruhe und beginnen die Wanderung zurück zu ihren
Laichgewässern. Während die Kröten dem Ruf der Natur folgen, schneiden ihnen Straßen den Weg ab, was jedes Jahr unzählige Todesopfer fordert. Zahlreiche Tierfreunde versuchen daher mit Kübeln, Tunnelsystemen und Absperrungen für den Schutz dieser hilfsbedürftigen Tiere zu sorgen. Besonders vorbildlich sind jene Gemeinden, die die bekannten grünumrandeten Kröten-Hinweistafeln aufstellen.

Die bis zu zwei Kilometer lange Krötenwanderung kann bis Ende April dauern. „Sollten Sie einer Kröte händisch über die Straße helfen wollen, machen Sie das bitte unbedingt vorsichtig, weil die Kleinen eine sehr sensible, leicht verletzbare Haut haben", so Pfotenhilfe-Obfrau Johanna Stadler. "Aber das Wichtigste ist: fahren Sie bitte die nächsten Wochen insbesondere ab Dämmerungsbeginn vorsichtig. Unsere Kröten danken es mit der sehr effizienten Dezimierung von Gelsen, nämlich bereits im Larvenstadium und auch Nacktschnecken, was besonders Gartenfreunden wichtig ist!“

Rückfragen & Kontakt:

Verein Pfotenhilfe, Jürgen Stadler
0677/61425226

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFH0001