LR Androsch: Konrad-Gespräch bringt Bewegung in die Unterbringung von UMF´s

Über 1.200 unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge derzeit in NÖ Landesbetreuung – säumige Bundesländer wollen Bemühungen verstärken

St. Pölten (OTS) - Nach dem heutigen Gespräch der Asyllandesräte mit Bundes-Koordinator Konrad zeigt sich Landesrat Ing. Maurice Androsch vorsichtig optimistisch: „Niederösterreich bemüht sich seit jeher die auferlegte Übernahmequote für AsylwerberInnen zu erfüllen. Dabei legen wir das Hauptaugenmerk auf dezentrale, verhältnismäßig kleine Einheiten, die die Integration erleichtern. In Sachen UMF´s ist Niederösterreich mit über 1.200 Vorreiter in der Unterbringung, was eine große Herausforderung darstellt. Wir vernehmen die Botschaft der anderen Bundesländer hocherfreut, die nun verstärkte Bemühungen, zur Schaffung von Quartieren für die jüngsten Flüchtlinge, setzen möchten!“

Gerade in diesem, sehr finanzintensiven Teil der Unterbringung, ist es höchst an der Zeit für mehr Solidarität zwischen den Bundesländern zu sorgen. Niederösterreich beherberge nicht nur in Landesbetreuung überproportional viele UMF´s, sondern auch die Bundesbetreuung der UMF´s findet zu einem großen Teil auf niederösterreichischem Boden statt. „Wir danken speziell jenen Organisationen, die den Jüngsten unter den Flüchtlingen eine Zukunftschance bieten und zusätzlich Herausragendes in Sachen Integration leisten. Vielerorts werden Orte der Begegnung geschaffen, die den Flüchtlingen und den Einheimischen gleichermaßen ermöglichen die jeweils andere Kultur kennen zu lernen und sich mit Respekt gegenüber zu treten“, so Androsch weiter.

Abschließend bleibe darauf hinzuweisen, dass noch immer 3 Länder den Beschluss des erhöhten Tagsatzes schuldig sind, der ohne deren Zustimmung nicht umgesetzt werden kann. „Hier richtet sich mein Appell an die säumigen Bundesländer, den Beschluss auf Landesebene zu fassen, damit die NGO´s endlich Planungssicherheit haben und die Unterbringung in gewohnter Manier weiterhin gewährleistet ist“, so Androsch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Ing. Androsch
Anton Feilinger
Pressereferent
0699/13031166
anton.feilinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001