Zwei Future Alps-Gewinnerklassen genossen Schulskiwochen in Österreich

Fachverband der Seilbahnen Österreichs lud Schulen erstmals zum „alpinen Ideenwettbewerb“

Wien (OTS) - Im vergangenen Winter startete der Fachverband der Seilbahnen Österreichs in der WKÖ im Rahmen von „Future Alps“ erstmals einen Ideenwettbewerb an heimischen Schulen. Die Schüler wurden gefragt: Wie könnte Eure „Heimat in den Alpen“ im Jahr 2040 aussehen?

„Die zahlreichen Einsendungen aus dem ganzen Land stellen eindrucksvoll unter Beweis, wie konkret und kreativ zugleich die Vorstellungen und Ideen der Jugend von der Zukunft des eigenen Lebensraums sind. Es ist auch unsere Verantwortung als Seilbahner, diese Rahmenbedingungen zu erfragen und damit einen Beitrag zu leisten, dass unsere alpine Heimat auch morgen noch lebenswert ist“, so Fachverbandsobmann Franz Hörl. Die Hauptpreise für die Teilnahme an dem Ideenwettbewerb, nämlich Schulskiwochen für die ganze Klasse, haben zwei Klassen der Neuen Mittelschule Kleinwalsertal und der Neuen Mittelschule Paznaun nun genießen können.

Die Gewinnerklasse aus Vorarlberg verbrachte ihre Skiwoche in Sankt Michael im Lungau und wurde im JUFA Lungau bestens betreut. „Nach dem ersten Tag der gewonnenen Skiwoche war bereits klar: der Aufwand für das Projekt ‚Future Alps’ hat sich definitiv gelohnt. Über mehrere Wochen hatten die Schülerinnen und Schüler ein Konzept für die Zukunft des Kleinwalsertals entwickelt und kurze Filmsequenzen über einen Zootrop präsentiert“, erzählt Klassenvorstand Demian Geyer.

Die Schülerinnen und Schüler aus dem Paznaun verbrachten ebenfalls Ihre Wintersportwoche im Salzburger Lungau. Mit einem Film über die alpine Zukunft begeisterten sie die Jury und genossen ebenfalls tolle Tage auf den Bergen. Dabei lernten die jungen Tirolerinnen und Tiroler gleich mehrere Skigebiete kennen: ¬ vom örtlichen Großeck/Speiereck über den Katschberg und Aineck bis hin zum Obertauern. Der einhellige „Klassen-Tenor“: „Auch wenn das Wetter nicht immer perfekt war, verbrachten wir eine wunderschöne Woche, die leider viel zu schnell vorüber war.“

„Es freut mich besonders, wenn wir junge Menschen für den Wintersport begeistern und dabei zugleich einen Beitrag zur Auseinandersetzung mit den alpinen Regionen als Lebensraum leisten können. Dafür soll ‚Future Alps’ stehen. Schließlich soll auch die nächste Generation jene Voraussetzungen für eine bestmögliche Lebensqualität vorfinden, die wir bereits heute genießen“, so Hörl.

Future Alps – der alpine Ideenwettbewerb des Fachverbandes der Seilbahnen Österreichs – geht in diesem Winter in seine zweite Runde, der Einsendeschluss für Projekte ist bereits erfolgt.

An dieser Stelle gilt auch ein großer Dank den Sponsoren: JUFA stellte die Übernächtigungen inkl. Verpflegung zur Verfügung, Intersport RENT half aus, wenn Skimaterial fehlte, und die Liftgemeinschaft Obertauern begrüßte die jungen Leute in den Lungo Skigebieten. (PWK189/PM)

Weitere Informationen: Future Alps

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband Seilbahnen Österreichs - Marketing Forum
Mag.(FH) Ricarda Rubik
Telefon: +43 5 90 900 3327
ricarda.rubik@wko.at
Internet: http://www.seilbahnen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004