JG-Kucharowits ad Karmasin: Ihr Verhalten ist höchst unprofessionell - zurück an den Verhandlungstisch!

Familien haben Recht auf echten Babymonat

Wien (OTS/SK) - Die Vorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ (JG) Katharina Kucharowits kritisiert Karmasins Rückzug in den Verhandlungen zum Kinderbetreuungsgeld vehement: „Dieser Abbruch der Verhandlungen ist trotzig und höchst unprofessionell. Die Verhandlungen müssen umgehend wieder aufgenommen werden – jede Verzögerung aus parteipolitischen Interessen geht zu Lasten der Frauen, Männer und Kinder. Kehren Sie zurück an den Verhandlungstisch, Frau Ministerin!“ ****

Der Papamonat bzw. Babymonat, eine langjährige Forderung der Jungen Generation, dürfe nicht durch persönliche Befindlichkeiten blockiert werden. „Der Babymonat braucht eine rechtliche Absicherung. Das ist das Um und Auf!“, so Kucharowits weiter. Rechtsanspruch, Krankenversicherung sowie Kündigungsschutz sind notwendig. „Die Verhandlungen müssen umgehend wieder aufgenommen werden. Die Leute haben das Recht auf einen echten Babymonat“, betont die JG-Vorsitzende abschließend. (Schluss) cs/sc

Rückfragen & Kontakt:

Christian Sapetschnig
Bundessekretär
Junge Generation in der SPÖ
+43 1 / 53427 - 264
+43 664 / 88 66 1480

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004