FPÖ-Mödritscher: KO Seiser möchte mit Schimpftiraden vom Versagen der SPÖ und eigener Mitschuld ablenken

Klagenfurt (OTS) - "Die Tatsache, dass der SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser im April 2004 für die Haftungserweiterung des Landes stimmte und nun die Freiheitlichen als Brandstifter bezeichnet, lässt die Auswüchse einer partiellen Demenz vermuten", so der freiheitliche Landesparteisekretär Ewald Mödritscher der nochmals darauf verweist, dass damals auch Finanzreferentin Schaunig-Kandut als Regierungsmitglied den fatalen Haftungsbeschluss mitgetragen habe.

Nun hätte die SPÖ-Kärnten die Chance gehabt, mit einer vernünftigen und von der FPÖ lange geforderten Verhandlungsweise, den Schaden für das Bundesland Kärnten zu kompensieren. Leider konnten auch die aufgewendeten Millionen an Steuergeld für Beratungsleistungen die Unfähigkeit der SPÖ-Kärnten nicht kompensieren.

"Egal in welchem Bereich die SPÖ-Kärnten Hand anlegt, es ist zum Scheitern verurteilt. KO Seiser wäre daher besser beraten, in seinen eigenen Reihen für ein drastisches Umdenken zu Sorgen und sein Engagement für eine nachhaltige Politik und nicht zur Denunzierung des politischen Mitbewerbers einzusetzen" so Mödritscher abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002