Köfer/Theuermann: Team Kärnten-Forderung neuerlich bestätigt - Land braucht den Bundesheer-Hubschrauberstützpunkt

Team Kärnten fordert: Gespräche über Wiederöffnung sofort aufnehmen

Wien/Klagenfurt (OTS) - Nachdem sich gestern, Donnerstag, der Landtag eindeutig für den Bundesheer-Hubschrauberstützpunkt ausgesprochen hat, fordert das Team Kärnten, dass umgehend Gespräche über eine Wiederöffnung dieser wichtigen sicherheitspolitischen Einrichtung aufgenommen werden: „Kärnten muss den Hubschrauberstützpunkt zurückbekommen. Der von uns heftig kritisierte Abzug war ein schwerer politischer Fehler und muss korrigiert werden“, macht Team Kärnten-Landesrat Gerhard Köfer deutlich. Welche Bedeutung dem Stützpunkt zukommt, haben, wie Köfer weiter ausführt, im Vorjahr die verheerenden Waldbrände gezeigt. Der Stützpunkt sei bei sämtlichen Katastrophenfällen, wie Schneechaos oder Hochwasser, enorm wichtig.

Team Kärnten-LAbg. Isabella Theuermann hofft, dass dem neuen Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil die absolute Notwendigkeit eines Stützpunktes im Land bewusst ist: „Wir sehen den Bundesminister in der Pflicht, alles dafür zu unternehmen, dass die Schließung rückgängig gemacht wird. Gerade bei Schlechtwetter kann sich Kärnten nicht darauf verlassen, von anderen Bundesländern versorgt zu werden.“ Sie, Theuermann, appelliert zudem an LH Kaiser, sich SPÖ-intern für den Stützpunkt einzusetzen.

„Das Land hat die absolute Verpflichtung, für ausreichenden und funktionsfähigen Katastrophenschutz zu sorgen. Kärnten braucht die Garantie, im Anlassfall Hubschrauber zur Verfügung zu haben und muss für alle möglichen Einsätze - auch im alpinen Gelände - gerüstet sein. Wir verlangen hier langfristiges und vorausschauendes Denken“, erklärt Köfer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas-Martin Fian
Tel.: +43 650 8650564
thomas.fian@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTS0001