Der große „Österreich-Report“ am 15. März um 20.15 Uhr in ORF 2

Flüchtlinge in Österreich: Die wichtigsten Fragen und Fakten zur aktuellen Lage

Wien (OTS) - Flüchtlinge in Österreich: Ein halbes Jahr nach dem ersten „Österreich-Report“ behandelt der „Report“ – präsentiert von Susanne Schnabl – am Dienstag, dem 15. März 2016, um 20.15 Uhr in ORF 2 die wichtigsten Fragen und Fakten zur aktuellen Lage: Was wurde aus den Erwartungen, Ängsten und Wünschen? Der große „Österreich-Report“ 2016 präsentiert die Fakten und Hintergründe zur aktuellen Diskussion und zur weiteren Entwicklung in Österreich und Europa.

Im Herbst erlebte Österreich eine beispiellose Wanderung von Flüchtlingen, doch seit den verschärften Grenzkontrollen am Balkan kommen nur mehr wenige in Österreich an, Zehntausende Menschen sind in Griechenland gestrandet. Im Herbst konzentrierte sich die Regierung darauf, Flüchtlinge weiterzuleiten oder in Österreich aufzunehmen, jetzt dominieren Ablehnung und Abschreckung die Politik. Rund 89.000 Menschen haben im vergangenen Jahr in Österreich um Asyl angesucht, viele werden bleiben – und mit ihnen auch die Fragen, die sich Österreicherinnen und Österreicher zur Flüchtlingssituation stellen.

In 100 Minuten präsentiert die Redaktion gesammelte Fragen und Antworten von Expertinnen und Experten, übersichtlich aufbereitete Fakten, Grafiken zur Lage in ganz Österreich und viele Reportagen. Im Zentrum stehen Themen wie die Erfahrungen und Probleme bei der Suche nach Unterkunft, Arbeitsplätzen, bei Orientierung, Integration und Sicherheit oder die Arbeit der Behörden und Gerichte, die entscheiden sollen, wer Asyl bekommt und wer nicht. Wie werden demokratische Werte vermittelt und wie lassen sich Probleme beim Wohnen vermeiden?

Im Studio spricht Moderatorin Susanne Schnabl mit Außenminister Sebastian Kurz über die neue außenpolitische Positionierung Österreichs in Europa und Fragen der Integration, mit AMS-Chef Johannes Kopf über die Folgen der Zuwanderung für Arbeitslosigkeit und Wirtschaftsleistung. Wie haben die Erfahrungen des vergangenen halben Jahres die Stimmung in der Bevölkerung beeinflusst, was wird aus der Hilfsbereitschaft, wenn viele von Überforderung reden, und haben die vielen Freiwilligen noch Kraft? Um diese Fragen geht es in Reportagen und einem Live-Interview mit den Bürgermeisterinnen Hilde Gaggl (Krumpendorf) und Isabella Blaha (Scharnitz).

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002