SJ international stark vertreten: Matthias Krainz zum IUSY-Vizepräsidenten gewählt

Schwerpunkt im internationalen Dachverband auf Asylpolitik - Ende von Waffenexporten und Dublin-Abkommen gefordert

Wien (OTS) - „Abstriche beim Recht auf Asyl sind Abstriche bei Solidarität und Menschlichkeit!“, mit dieser klaren Ansage stellte Krainz bereits am Kongress der International Union of Socialist Youth vergangene Woche in Tirana seine Position klar. „Nationalistische Abschottung ist Teil des Problems. Die Lösung kann nur im wirksamen Kampf gegen Fluchtursachen gefunden werden. Dazu braucht es globale Ansätze auf internationaler Ebene, statt kleingeistiger Politik, die sich hinter Zäunen verschanzt“, erklärt Krainz sein Engagement als Vizepräsident für die kommenden zwei Jahre. Er folgt in dieser Position auf Anna Bruckner, ebenfalls Vertreterin der Sozialistischen Jugend.

60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, Tendenz steigend. Viele kommen aus Syrien, doch auf der ganzen Welt fliehen Menschen vor Krieg, Hunger und Armut. „Die Mehrheit der Menschen bleibt auf der Flucht im eigenen oder in einem angrenzenden Land. Nur ein Bruchteil tritt den Weg Richtung Europa an“, beschreibt Krainz die Situation und setzt fort: „Doch in den industrialisierten Ländern gilt das Motto, Leid lieber auszusperren, statt zu helfen. Dabei tragen wir - historisch, ökonomisch, politisch - Verantwortung für die extreme globale Ungleichheit, Kriege und Unterdrückung!“

Eine, von der SJ eingebrachte Resolution unter dem Titel ‚Refugees welcome‘ wurde am IUSY-Kongress angenommen. Der internationale Dachverband spricht sich somit klar für eine stärkere Unterstützung der UNHCR, den Kampf gegen Fluchtursachen, Luftbrücken in Krisenregionen, die Abschaffung der Dublin-Regelungen, die Angleichung der Betreuungsstandards und des Asylverfahrens auf hohem Niveau und den Stopp von Waffenexporten aus. „134 Organisationen aus der ganzen Welt treten gemeinsam für einen solidarischen Umgang mit Flüchtenden ein“, hält Krainz fest und zeigt sich damit hoch erfreut und motiviert für die internationale Arbeit.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Roland Plachy
SJ-Pressesprecher
+43 664 / 450 12 58
office@sjoe.at
www.sjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0002