AVISO Jüdisches Museum Wien: „Wege ins Vergnügen. Unterhaltung zwischen Prater und Stadt“

Wien (OTS/RK) - Das Jüdische Museum Wien, ein Museum der Wien Holding, präsentiert ab 16. März die neue Ausstellung „Wege ins Vergnügen. Unterhaltung zwischen Prater und Stadt“. Mit der Öffnung des Praters für die Öffentlichkeit vor 250 Jahren, fand auch das Vergnügen einen neuen Kristallisationspunkt im Herzen Wiens. Auf dem Weg aus der Stadt in den Prater siedelten sich sehr rasch zahlreiche Volkssängerlokale, Varietés, Possenbühnen und Theater an, die oft in jüdischem Besitz waren und ein sehr unterschiedliches Publikum begeisterten. Wahrzeichen des neuen Vergnügungsviertels war das Riesenrad, das 1897 anlässlich des 50. Thronjubiläums von Kaiser Franz Joseph auf einem Grundstück errichtet wurde, das Gabor Steiner, dem jüdischen Direktor des Carltheaters gehörte. Steiner errichtete auch die berühmte Praterattraktion „Venedig in Wien“. Nach dessen Bankrott erwarb der jüdische Geschäftsmann Eduard Steiner das Riesenrad. Er wurde so wie alle anderen jüdischen Eigentümer der Unterhaltungssetablissements im Zuge der Vertreibung und Ermordung der Wiener JüdInnen zwischen 1938 und 1945 enteignet und alle Spuren jüdischen Lebens in der Leopoldstadt wurden ausgelöscht. An das frühere Vergnügungsviertel erinnert heute kaum noch etwas. Die Ausstellung „Wege ins Vergnügen“ soll diesen verloschenen Teil der jüdischen Wiener Geschichte wieder ins Bewusstsein rücken.

Die VertreterInnen der Medien sind zur Pressebesichtigung herzlich eingeladen!

Bitte merken Sie vor:

Zeit: Dienstag, 15. März 2016, 10:30 Uhr Ort: Jüdisches Museum Wien, 1., Dorotheergasse 11

Bei der Präsentation stehen Museumsdirektorin Danielle Spera, die Kuratorinnen Brigitte Dalinger und Lisa Noggler-Gürtler sowie Chefkurator Werner Hanak-Lettner für Fragen zur Verfügung.

Um Anmeldung unter pr@stalzerundpartner.com wird gebeten!

Falls Sie weitere Informationen benötigen wenden Sie sich bitte an das Medienbüro des Jüdischen Museums Wien, Tel.: +43 1 505 31 00, Mobil: +43 664 506 49 00, E-Mail: pr@stalzerundpartner.com. Foto- und Pressematerial zu den aktuellen Ausstellungen finden Sie auf der Homepage des Medienbüros unter www.stalzerundpartner.com im Bereich Service/Downloads.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Alfred Stalzer
Mediensprecher Jüdisches Museum Wien
Tel.: +43 1 505 31 00
Mobil: +43 664 506 49 00
E-Mail: pr@stalzerundpartner.com

Wolfgang Gatschnegg
Wien Holding – Konzernsprecher
Tel.: +43 1 408 25 69 – 21
Mobil: +43 664 826 82 16
E-Mail: w.gatschnegg@wienholding.at
www.wienholding.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009