KORREKTUR zu OTS OTS0121: SP-Valentin zu Gewalttaten in Brigittenau: „Kein Pardon für diejenigen, die unsere Gesetze missachten“

Aber: „Sind verpflichtet, denen zu helfen, die vor dem sicheren Tod fliehen“

Wien (OTS/SPW-K) - „Es kann kein Pardon für diejenigen geben, die unsere Gesetze missachten“, sagt der SPÖ-Gemeinderatsabgeordnete aus der Brigittenau Erich Valentin zu den Gewalttaten, die am Samstagabend in der Engerthstraße in der Nähe des Jugendzentrums stattgefunden haben. Gleichzeitig warnt Valentin vor Pauschalverurteilungen gegenüber Flüchtlingen: „Wir sind verpflichtet, auf die Einhaltung unserer Gesetze zu achten. Gleichzeitig haben wir auch die Pflicht, denen zu helfen, die unsere Hilfe brauchen und vor dem sicheren Tod fliehen."

Erich Valentin fordert die Innenministerin einmal mehr auf, die zusätzlichen PolizistInnen, die sie für die Brigittenau verpsprochen hat, zur Verfügung zu stellen: „Wir fordern schon seit Langem zusätzliche Polizisten für den Bezirk. Diese wurden uns von Innenministerin Mikl-Leitner schon zugesagt, nur gesehen haben wir davon bisher nicht sehr viel“, so Valentin. Abschließend bedankt sich Valentin für das Engagement der ehrenamtlichen HelferInnen, die weitere Eskalationen verhindern konnten.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002