FPÖ-Rauch: Nein zur erneuten Zulassung von Glyphosat!

FPÖ spricht sich gegen eine weitere Zulassung des krebsfördernden Herbizids Glyphosat aus

Wien (OTS) - „Von einer erneuten Zulassung von Glyphosat ist unbedingt Abstand zu nehmen. Laut WHO wird das Herbizid als 'wahrscheinlich krebserregend' eingestuft. Minister Andrä Rupprechter muss daher ein klares Zeichen gegenüber der EU setzen und sich vehement gegen die weitere Verwendung von Glyphosat aussprechen. Solange nicht klar ist, welche Auswirkungen es auf die Gesundheit der Menschen und auf die Umwelt hat, muss ein weiterer Verkauf unverzüglich unterbunden werden“, forderte heute FPÖ-Umweltsprecher NAbg. Walter Rauch.

Der FPÖ-Umweltsprecher zeigte sich auch darüber besorgt, dass Österreich beim kommenden EU-Fachausschuss einer weiteren Verlängerung zustimmen werde, wie aus einer Stellungnahme der Österreichischen Agentur für Ernähungssicherheit (AGES) hervorgehe. „Österreich und insbesondere Minister Rupprechter müssen einer weiteren Zulassung den Riegel vorschieben. Dem Anschein nach will man wieder den Musterschüler in der EU spielen und so wird in altbekannter Manier zu allem Ja und Amen gesagt“, kritisierte Rauch.

Rauch fordert daher, dass man sich im Sinne der Gesundheit, des Konsumentenschutzes und der Umwelt gegen eine weitere Zulassung ausspricht. „Der Schutz der österreichischen Bürger darf nicht auf dem Altar europäischer und amerikanischer Lobbyisten geopfert werden. Gesundheit und Vorsorgeprinzip müssen wichtiger sein als profitgierige Unternehmen wie Monsanto und Co“, so Rauch.

„Nun kann Minister Rupprechter zeigen, wie wichtig ihm die österreichischen Verbraucherrechte sind. Sollte er sich für die weitere Zulassung aussprechen, entpuppt sich die österreichische Bundesregierung wieder einmal als Marionette globaler Lobbyinteressen“, betonte Rauch.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005