Schwentner: Ohne Rechtsanspruch ist Papamonat sinnlos

Grüne fordern Rechtsanspruch und Kündigungsschutz

Wien (OTS) - „Es ist doch sehr blauäugig zu glauben, dass Väter den Papamonat in Anspruch nehmen werden, wenn sie darauf keinen Rechtsanspruch haben, in dieser Zeit gekündigt werden können und auch nicht sozialversichert sind“, erneuert die Grüne Familiensprecherin Judith Schwentner ihre Kritik am vorliegenden Entwurf für das Kinderbetreuungsgeld neu.

Wenn die Reform nun weiterverhandelt werde, wünscht sich die Grüne auch noch andere Nachbesserungen: „Es handelt sich bei den 700 Euro, die Väter in dieser Zeit bekommen, nicht um einen „Bonus“ sondern, das Geld wird vom Gesamtbetrag pro Kind abgezogen. Natürlich dürfen die 700 Euro nicht vom Konto abgezogen werden.“

Absolut enttäuschend ist für Schwentner auch die Benachteiligung von Alleinerziehenden. Zusätzliche Monate bekommen Alleinerziehende weiterhin nur in absoluten Härtefällen und getrennt lebende Väter können keinen Papamonat in Anspruch nehmen. „Ich zähle auf die Unterstützung der SPÖ, dass die Hürden für mehr Väterbeteiligung im Gesetz noch ausgeräumt werden.“

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001