ARBÖ: Schwerer Unfall auf der Tangente sorgt für kilometerlange Staus in den Freitag-Morgen-Stunden!

Zu spät in die Arbeit kamen am Freitag unzählige Pendler nach einem schweren Verkehrsunfall auf der A23 (Südosttangente).

Wien (OTS) - Auf der A23, der Tangente, hat sich heute gegen 6:37 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall in Fahrtrichtung Kagran ereignet. Das Ganze ist auf Höhe des Knoten Inzersdorf passiert, wobei 2 PKWs und 1 LKW involviert waren. Über die Unfallursache kann zurzeit noch nur spekuliert werden und man müsse lt. Polizei den endgültigen Bericht abwarten. Der Stau ist jedenfalls sehr schnell gewachsen, nachdem die Polizei gegen 7 Uhr auf der kompletten Fahrtrichtung Kagran alle Spuren sperren musste. Kurze Zeit war auch eine Sperre einer Spur auf der Gegenfahrbahn in Richtung Süden notwendig.


Insgesamt reichte der Stau knapp 10 km zurück, was bedeutete, dass die Autos bis auf die Südautobahn (A2) - etwa Höhe Wiener Neudorf - gestanden sind. Wartezeiten von bis zu 1 Stunde waren heute deshalb für viele unvermeidlich.

 

"Bemerkenswert ist, dass die Rettungsgasse auch dieses Mal leider wieder überhaupt nicht funktioniert hat. Für gerade mal 100 Meter brauchten die Einsatzfahrzeuge stolze 5 min um am Unfallsort anzukommen. Deshalb musste die Polizei auch 2 Fahrspuren kurzzeitig wieder freigeben, um die Einsatzfahrzeuge überhaupt an die Unfallstelle zu bringen", so Jürgen Fraberger vom ARBÖ Informationsdienst.


Vor Ort musste dann eine verletzte Frau ins Krankenhaus (AKH) gebracht werden. Die Tangente konnte dann kurz nach 8 Uhr wieder komplett freigegeben werden.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)1/891217
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001