KO Hirz: Landtag: Schwarz-Blaue Resolution zur Deutschpflicht: Papier wird im Bildungsministerium in der untersten Lade verschwinden

Linz (OTS) - Klar abgelehnt haben die Grünen im heutigen OÖ.Landtag den ÖVP-FPÖ Antrag an den Bund auf Änderung des Schulunterrichtsgesetzes. Auf diesem Weg versucht Schwarz-Blau nun die Deutschpflicht an Schulen verpflichtend umzusetzen. Man wolle nicht reden sondern handeln, meint die Koalition.

„So sieht also das schwarz-blaue Handeln aus. Man scheitert im eigenen Bundesland und schickt jetzt eine Resolution nach Wien, die im Bildungsministerium in der untersten Schublade verschwinden wird. Denn nicht nur BildungsexpertInnen sondern auch das Ministerium hat sich bereits deutlichst gegen das Verbot der Muttersprache ausgesprochen“, betont der Klubobmann und Bildungssprecher der Grünen OÖ LAbg. Gottfried Hirz.

Hirz: „Ich denke, dass dieses schwarz-blaue Papier aus Oberösterreich aber etwa VP Klubobmann Lopatka freuen wird. Er hat damit einen neuen Anlass um mit der SPÖ zu streiten und ein weiteres Bausteinchen in der Hand, um emsig an Schwarz-Blau auch im Bund zu bauen“.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Oberösterreich, Mag. Markus Gusenbauer, Pressereferent, Tel.: 0664/831 75 36, mailto: max.gusenbauer@gruene.at, http://www.ooe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001