eDay 2016: Digitalisierung im Gewerbe und Handwerk bringt mehr Wachstum und Kundenfreundlichkeit

Plattform „Innovation. Aus Leidenschaft“ bietet Infos maßgeschneidert für Betriebe der Branche

Wien (OTS) - „Die Digitalisierung der Produktions- und Kommunikationswege hat in der Praxis längst begonnen. Die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit zahlreicher Branchen wird davon abhängen, wie weit es den Unternehmen gelingt, „digital“ zu sprechen. Gerade bei den Gewerbe und Handwerksbetrieben besteht hier eine besondere Herausforderung, althergebrachte Traditionsgewerke mit neuen Produktions- und Kommunikationsmöglichkeiten in Einklang zu bringen“, betonte heute, Donnerstag, die Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk, Renate Scheichelbauer-Schuster, im Rahmen des eDay 2016 in der WKÖ.

Eine grundlegende Änderung der Geschäftsmodelle für die Unternehmen und einzelne Branchen gehe damit Hand in Hand. Insbesondere innerbetriebliche Prozesse werden sich ändern, die Sichtbarkeit in digitalen Netzwerken wird zum wesentlichen Wettbewerbsfaktor. Und öffentliche Anforderungen wie die elektronische Ausschreibung werden diese Anpassungsprozesse beschleunigen.

Am eDay selber werden von der Bundessparte Gewerbe und Handwerk dazu drei Branchen beispielhaft präsentiert:

Baumeister Anton Gasteiger berichtet, wie er als EPU die Digitalisierung der Bauprozesse mitprägt: Er ist Spezialist für Building Information Modeling (BIM), einem digitalen Werkzeug, das Bauunternehmen vom Planer zum Baumeister bis hin zu den Professionisten auf einer elektronischen Plattform miteinander vernetzt. BIM vermeidet Fehler, spart Kosten und beschleunigt die Umsetzung von Baustellen.

Jeder kennt den Elektrobefund, der vom Elektrotechniker z.B. nach Umbauten ausgestellt wird. Dieser soll nun digitalisiert werden:
Sophie Fugger von der ISHAP GmbH beschreibt diese für den Handwerker wie für den Konsumenten bedeutsame Qualitätssicherung sowie die darauf basierende verlässliche Dokumentation für die Zukunft

Und zum Thema Sicherheit präsentiert Herbert Wagner von der Wagner Sicherheit GmbH einen bunten Mix: „Vom Wachmann bis zur modernen Sicherheitstechnologie – jedem Unternehmen seine individuelle Sicherheitslösung“ beschreibt die verschiedenen Ansatzpunkte für mehr Sicherheit im Unternehmen und insbesondere in der IT

„Die Bundessparte Gewerbe und Handwerk nimmt insgesamt die Herausforderung der Digitalisierung an: Auf der neu gegründeten Plattform „Innovation. Aus Leidenschaft“ werden sich die Experten und Expertinnen aus den einzelnen Branchen des Gewerbe und Handwerks gemeinsam mit hochkarätigen Referenten und Referentinnen aus-tauschen und aus den Erfahrungen anderer Branchen lernen. Ich bin mir sicher, dass hier einerseits große Nachfrage bei den Betrieben nach den Digital-Themen sein wird und dass andererseits von Seiten bereits Digital-affiner Unternehmen wichtiger Input für andere Betriebe kommen wird“, so Scheichelbauer-Schuster abschließend. (PWK154/us)

Rückfragen & Kontakt:

Bundessparte Gewerbe und Handwerk
Dr.jur. Andreas Henkel
Telefon: +43 5 90 900 3276
Mobil: +43664 817 90 82
Andreas.Henkel@wko.at
Internet: http://wko.at/bsgh

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0007