VHS Wien startet Akademie der Zivilgesellschaft

Innovative Ansätze zur Förderung von Freiwilligenprojekten – Infoabend am 9. März

Wien (OTS) - Die VHS Wien geht neue Wege bei der Förderung von Freiwilligenprojekten. An der neu gegründeten „Akademie der Zivilgesellschaft“ stehen engagierte Menschen und ihre Ideen im Mittelpunkt. Wer Positives zum Zusammenleben in Wien beitragen möchte, kann ihre/seine Projektidee bei der Akademie der Zivilgesellschaft umsetzen. Der Ansatz dabei lautet: Empowerment. Während eines dreimonatigen Lehrgangs können Freiwillige und solche, die es werden wollen, wichtige Fertigkeiten erlernen, um ihre Projektideen erfolgreich umzusetzen. Zudem kann im Rahmen der Akademie auch gleich der Projektstart durchgeführt werden. Unter einem Dach vereint die Akademie der Zivilgesellschaft dabei die Vermittlung von Kompetenzen, Teambuilding und Vernetzung sowie Starthilfe für konkrete Projekte. Die Wiener Volkshochschulen nehmen damit auch im Bereich Ehrenamt die Rolle als Bildungszentren der Stadt Wien wahr, die für den gesellschaftlichen Zusammenhalt der Stadt zentrale Aufgaben im Bildungsbereich übernehmen. Am 9. März, 18 Uhr, findet in der VHS Wiener Urania (1., Uraniastraße 1) ein Infoabend statt, an dem sich Interessierte über alle Details informieren können.

Freiwilliges Engagement erleichtern

Wer sich freiwillig in Wien engagieren möchte, soll das so einfach wie möglich tun können. Durch die Akademie der Zivilgesellschaft sollen zahlreiche neue Freiwilligenprojekte entstehen und von Beginn an auf professionelle Beine gestellt werden. Als Unterstützung bietet die VHS Wien den ersten Gründungsservice für ehrenamtliche Projekte. „Die Akademie der Zivilgesellschaft ist eine einzigartige Einrichtung, die direkt bei den Menschen und ihren Potenzialen ansetzt“, betont Mario Rieder, Geschäftsführer der VHS Wien. „Unser Ziel ist es, von der Projektidee bis zum Aufbau nachhaltiger Projektstrukturen ein lückenloses Gesamtpaket für freiwillig engagierte WienerInnen und NGOs der Zivilgesellschaft anzubieten“, fasst Mario Rieder zusammen. Neben der Aus- und Weiterbildung von Freiwilligen, unterstützt die Akademie der Zivilgesellschaft bei der Vernetzung und bei der Suche nach Partnerorganisationen.

Dreimonatiger Lehrgang zur Projektumsetzung

Am 1. April bzw. 5. April 2016 starten die ersten beiden Lehrgänge. TeilnehmerInnen haben die Wahl zwischen einem Wochentag-und Wochenendlehrgang. Im Mittelpunkt des Lehrgangs stehen Teamentwicklung, Projektmanagement und die Erarbeitung von Umsetzungsplänen, projektbezogene Öffentlichkeitsarbeit sowie Techniken in Verhandlungs- und Gesprächsführung. Ein Team professioneller, erfahrener ExpertInnen, wie Werner Gruber, Leiter des Planetariums Wien, Wanda Moser-Heindl, Gründerin der Sozialmarie und viele mehr stehen den Teilnehmenden dafür zur Verfügung. Die ersten Lehrgänge enden am 30. Juni. Die Teilnahmegebühr beträgt für Privatpersonen, die gerne ein Projekt umsetzen möchten, 98 Euro und ist damit besonders sozial verträglich. Der AK-Gutschein ist für den Lehrgang einsetzbar und weitere soziale Ermäßigungen sind möglich. Studierende zahlen den halben Preis.

Alle Informationen zum Lehrgang unter www.zivilgesellschaft.wien. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Peter Prantl
Akademie der Zivilgesellschaft
Tel.: 01/89 174-100182
Mobil: 0699/189 174 59
E-Mail: peter.prantl@vhs.at

Mag.a Daniela Lehenbauer
Mediensprecherin
Tel.: 01/89 174-100105
Mobil: 0650/820 86 55
E-Mail: daniela.lehenbauer@vhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009