Blümel: Rot-Grün versagt beim U-Bahn Ausbau

Expertenkritik muss Stadtregierung endlich wachrütteln – Lobautunnel und Öffentliche Verkehrsmittel müssen im Fokus der Verkehrspolitik stehen

Wien (OTS) - "Es ist mehr als offensichtlich, dass die rot-grüne Stadtregierung bei der Planung des Öffentlichen Verkehrs und vor allem beim Ausbau der U-Bahn versagt hat. Angesichts der gravierenden Expertenkritik muss die Stadtregierung endlich aufwachen und die erforderlichen Schritte in der Verkehrspolitik setzen", so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel zur heutigen Berichterstattung auf wien.orf.at und in der Tageszeitung „Kurier“ und weiter: „Neben den Öffentlichen Verkehrsmitteln muss auch der Lobautunnel, der eine gewaltige Entlastung der Südost-Tangente und somit der Verkehrssituation in Wien insgesamt mit sich bringen würde, im Fokus der Politik stehen. Bürgermeister Häupl ist aufgefordert sich endlich vom Gängelband der Grünen zu lösen, deren Alternativvorschläge völlig an der Realität vorbeigehen. Rot-Grün darf hier nicht weiter auf der Bremse stehen und die Interessen der Bürgerinnen und Bürger ignorieren“

Sebastian Kummer vom Institut für Transportwirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien sieht die Kapazitätsgrenzen bei den Öffentlichen Verkehrsmitteln in der Stadt bereits erreicht und konstatiert eine Fehlplanung der Wiener Linien, die nicht adäquat auf die Herausforderungen und dem starken Bevölkerungswachstum reagiert haben. Es liegt daher auf der Hand, dass bei der U-Bahn in Wien einfach mehr weitergehen muss als bisher. Erst nach langem Ringen wurde die U5 auf den Weg gebracht, die aber lediglich eine Minimalvariante darstellt und nicht die Verbesserungen mitbringt, die eigentlich nötig wären. "Die ÖVP Wien fordert seit jeher einen Ausbau der U-Bahn bis an die Stadtgrenzen bzw. darüber hinaus. Angesichts der zahlreichen Pendler muss die Stadtregierung auch für deutlich mehr und preislich attraktivere Park&Ride-Anlagen sorgen. Hier gibt es großen Nachholbedarf. Und wir benötigen eine Intervallverdichtung zu den Hauptverkehrszeiten und generell eine Attraktivierung der Öffis", so Blümel.

"Wesentliche Entwicklungen wurden seitens Rot-Grün in den letzten Jahren einfach verschlafen. Anstatt sich auf den Ausbau der U-Bahn zu konzentrieren, hat sich die Verkehrspolitik der Stadt Wien darin erschöpft die Bemalung von Radwegen in den Fokus zu rücken und den Autofahrern das Leben schwerer zu machen. Wir benötigen im Bereich des Verkehrs nachhaltige Zukunftsprojekte um dem rasanten Bevölkerungswachstum in unserer Stadt auch gerecht zu werden", so Blümel weiter und abschließend: "Der Bau des Lobautunnels und der Ausbau der Öffentlichen Verkehrsmittel, insbesondere der U-Bahn, sind unabdingbar und die essentiellen Voraussetzungen für eine Entlastung der Verkehrssituation in Wien. Nur wenn diese Projekte angegangen werden, kann sichergestellt werden, dass die Herausforderungen im Bereich des Verkehrs in Wien durch die zunehmende Anzahl an Einwohner auch zu bewältigen sind“.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001