Rudolf Hundstorfer besucht Biopharma Unternehmen AbbVie: Klares JA zum Forschungsstandort Österreich

Wien (OTS) - Zu einem Austausch kamen heute Bundesminister a.D. und Präsidentschaftskandidat Rudolf Hundstorfer und Esteban Plata, Vice President Western Europe & Canada des Biopharmazeutischen Unternehmens AbbVie, sowie Ingo Raimon, General Manager AbbVie Österreich, in Wien zusammen. Themen waren der Wirtschaftsfaktor von innovativer Forschung in Österreich und gemeinsame Bemühungen für ein nachhaltiges Gesundheitssystem.

Wichtige Investitionen in den Forschungsstandort Österreich

Die Pharmazeutische Industrie beschäftigt rund 18.000 Menschen in Österreich (Quelle: Vollerhebung unter den Pharmig – Mitgliedsunternehmen, Stand Februar 2015). Bei AbbVie sind am Standort Wien aktuell rund 150 Mitarbeiter im Einsatz, um innovative Forschung zu ermöglichen und bedeutende Gesundheitsprobleme zu lösen. Mit Jahresende 2015 war AbbVie Österreich mit 25 klinischen Studien und 10 Nicht-interventionellen Studien (NIS) aktiv in das internationale Forschungsnetzwerk eingebunden. Die Entwicklung von neuen, innovativen Arzneimitteln ist mit hohem Risiko und enormen Investitionen verbunden. Vom ersten Forschungsstadium, bei dem zwischen 5.000 und 10.000 Substanzen untersucht werden, bis zur Zulassung eines einzigen Medikaments dauert es im Schnitt zehn bis zwölf Jahre. Dafür investieren Unternehmen wie AbbVie im Durchschnitt 1,5 Milliarden Euro. Ein Wirtschaftsfaktor, der an den Standorten auch Arbeitsplätze schafft und sichert.

„Es ist wichtig, dass forschende Unternehmen wie AbbVie weiter auf Österreich setzen, damit unser Land auch zukünftig wettbewerbsfähig bleibt“, bestärkt Bundesminister a.D. Rudolf Hundstorfer die Entscheidung von AbbVie, den Standort Wien weiter zu entwickeln. Erst kürzlich entschied sich das Unternehmen auch dazu, in neuen, ressourcenschonenden Büroräumlichkeiten auf 2.000 Quadratmetern noch mehr Platz zur Entfaltung seiner Mitarbeiter zu schaffen und erhielt für die nachhaltige Umsetzung die “BREEAM In-Use Zertifizierung“.

Zusammenarbeit für ein nachhaltiges Gesundheitssystem

Als forschendes Biopharma Unternehmen mit Verantwortung arbeitet AbbVie über Ländergrenzen hinweg mit Partnern im Gesundheitssystem eng zusammen, um gemeinsam Lösungen im Sinne des Patienten zu schaffen. Hundstorfer konnte sich im Dialog mit Plata einen Überblick über aktuelle Empfehlungen und Projekte von AbbVie im Rahmen der ‚Roadmap für ein nachhaltiges Gesundheitswesen‘ auf europäischer Ebene machen. „Ziel muss es sein, Innovationen auch zukünftig europaweit in hoher Qualität für alle zugänglich anbieten zu können“, erklärt Esteban Plata, Vice President Western Europe & Canada AbbVie, den Zugang des globalen Unternehmens, und ergänzt: „Als Unternehmen übernehmen wir Verantwortung und leisten einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung des Lebens von Menschen mit schweren und chronischen Erkrankungen.“

Während die Zusammenarbeit auf Europäischer Ebene ein Fokus ist, forciert AbbVie auch in Österreich die enge Kooperation von unterschiedlichen Stakeholdern im Gesundheitssystem. „Ein Leuchtturmprojekt in Österreich ist beispielsweise das Projekt ‚Psoriasis Coach‘ der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA), das wir als Unternehmen unterstützt haben“, ergänzte Ingo Raimon, General Manager AbbVie Österreich. Einig sind sich alle Gesprächspartner an diesem Tag: Nur gemeinsam ist es möglich, einen bedeutenden Unterschied für das Leben von Patienten zu machen. „Der offene und wertschätzende Dialog mit der forschenden Industrie muss weiterhin geführt werden, das bringt Innovation und schafft Arbeitsplätze“, schließt Hundstorfer seinen Besuch bei AbbVie ab.

Über AbbVie

AbbVie (NYSE:ABBV) ist ein globales, forschendes BioPharma-Unternehmen, das 2013 aus der Aufteilung von Abbott entstanden ist. AbbVie verbindet die Dynamik und die Fokussierung eines Biotech-Unternehmens mit der Erfahrung und Organisation eines etablierten und führenden Pharmaunternehmens. Ziel von AbbVie ist es, mit seiner Expertise, seinem einzigartigen Innovationsansatz und engagierten Mitarbeitern innovative Therapien für einige der komplexesten und schwerwiegendsten Krankheiten der Welt zu entwickeln und bereitzustellen. AbbVie möchte Patienten helfen, ein gesünderes Leben zu führen und mit anderen zusammenarbeiten, um nachhaltige Gesundheitslösungen zu schaffen. Aktuell beschäftigt AbbVie, zusammen mit seiner hundertprozentigen Tochter, Pharmacyclics, weltweit etwa 28.000 Mitarbeiter und vertreibt seine Medikamente in über 170 Ländern. In Österreich sind am Standort Wien derzeit rund 150 Menschen beschäftigt. Weitere Informationen zum Unternehmen und seinen Mitarbeitern sowie zum Portfolio und Engagement finden Sie unter www.abbvie.com. Folgen Sie @abbvie auf Twitter oder besuchen Sie unsere Karriereseite auf Facebook oder LinkedIn.

Rückfragen & Kontakt:

AbbVie GmbH
Mag. Barbara Gartner
Lemböckgasse 61/3. OG, 1230 Wien
Tel: +43 664 60589 309
EMAIL: barbara.gartner@abbvie.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ABV0001