Laki: Was wir brauchen ist Hochtechnologie – sonst gar nichts!

NÖ wieder Spitze bei der Zunahme der Arbeitslosigkeit – Team Stronach NÖ nennt wirkungsvolles Rezept dagegen

St. Pölten (OTS) - „Hilflose Vorschläge von allen Seiten“, mit diesen Worten reagierte heute der Landtagsabgeordnete des Team Stronach für NÖ, Dr. Walter Laki, auf die jüngst publizierten Arbeitslosenzahlen „Februar 2016“.

Laki: „Die Arbeitslosigkeit stieg im Februar, insbesondere in Wien und Niederösterreich, auf ein Rekordniveau, bereits höher als im Rekordjahr 1953. Im Februar war die Zahl der arbeitslosen Personen unter Einrechnung der Schulungsteilnehmer in allen Bundesländern außer Wien und Niederösterreich rückläufig. Doch was passiert? Hilflose Kommentare kommen von allen Seiten! Die Freiheitlichen wollen den Arbeitsmarkt abschotten, die Grünen wollen bei steigender Lebensdauer die Arbeitszeit verkürzen, die Neos wollen eine Strukturreform – was immer das heißen mag -, die AK fordert ein Fachkräftestipendium, die IV eine Bildungsreform.“

Laki bezeichnet all diese Vorschläge als „hilflose Kommentare“ und nennt sein Rezept gegen die Arbeitslosigkeit: „In umliegenden Ländern mit Hochtechnologie gibt es sogar Arbeitskräftemangel, in der Schweiz, Baden-Württemberg, Bayern. Ja selbst Tschechien und Ungarn überholen uns mit riesen Schritten. 2016 wird Tschechien die geringste Arbeitslosigkeit der gesamten EU haben, niedriger als Deutschland.“

Deshalb verlangt der Landtagsabgeordnete des Team Stronach für NÖ vermehrte Anstrengungen bei der Ansiedelung von Hochtechnologiebetrieben. „Was wir brauchen ist eine Industrialisierungswelle und zwar ausschließlich in Hochtechnologie – sonst gar nichts. Nur damit können wir den Wohlstand des Landes sichern!“, bekräftigt Laki.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach f. NÖ
Walter Rettenmoser
Kommunikation
+43 664 156 52 14
walter.rettenmoser@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSN0001