Grüne: Aussagen von ÖVP-Franz über Kinderlosigkeit Merkels sexistisch

Aslan: Deutsche Bundeskanzlerin hat nichts gutzumachen

Wien (OTS) - „Was hat die Kinderzahl einer Politikerin mit ihrer Menschenrechtspolitik zu tun? Natürlich nichts“, stellt die Grüne Frauensprecherin Berivan Aslan in Reaktion auf die jüngsten Aussagen von ÖVP-Mandatar Marcus Franz klar. Dieser hatte in einem Blog-Eintrag geschrieben, Merkel würde ihre Kinderlosigkeit ,wieder gutmachen' wollen, indem sie ,viele, viele junge Migranten' nach Europa einbringe. „Frau Merkel hat aufgrund ihrer Kinderlosigkeit nichts gutzumachen – nicht als Frau und selbstverständlich auch nicht als Politikerin und Bundeskanzlerin. Die kruden Gedankenspiele des ÖVP-Abgeordneten Franz zeugen von einer frauenfeindlichen Haltung, die ihresgleichen sucht.“

Es sei erstaunlich, dass die ÖVP sich hinter diese bedenkliche Frauensicht stelle: „Wer im Jahr 2016 immer noch ein Problem mit einer weiblichen Regierungschefin hat, der sollte doch in einer Volkspartei fehl am Platze sein, oder?“, fragt sich Aslan.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006