"Think Big!" - Größte Ausstellung des Star-Karikaturisten Gerhard Haderer im Karikaturmuseum Krems eröffnet

Krems an der Donau (OTS) - Die Eröffnung der Ausstellung „Gerhard Haderer. Think Big!“ am Samstag, 27. Januar 2016, im Karikaturmuseum Krems ließen sich rund 850 begeisterte BesucherInnen nicht entgehen. Direktor und Kurator Gottfried Gusenbauer konnte neben Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll auch den Bundesminister für Kunst und Kultur Josef Ostermayer begrüßen. ORF 1-Station Voice Roman Danksagmüller führte schwungvoll durch das Eröffnungsprogramm, Schauspielerin Katharina Stemberger bezauberte mit einer hinreißenden Laudatio die Haderer Fan-Gemeinde. Der Künstler selbst reiste mit Ehefrau Margit, Sohn Christoph und dessen Freundin Julia an.

Das Karikaturmuseum Krems, Österreichs einziges Haus für Karikatur, Satire, Comic und Cartoon, präsentiert bis 20. November 2016 den Star-Karikaturisten Gerhard Haderer in seiner bislang umfassendsten Ausstellung, die auch eine exklusive Weltpremiere bringt: Neben rund 200 hochkarätigen Arbeiten – darunter viele bekannte und berühmte Cartoons aber auch bis dato unveröffentlichtes Material sowie zahlreiche Skizzen – werden nun erstmals sechs großformatige Ölbilder aus der Feder bzw Pinsel von Gerhard Haderer der Öffentlichkeit vorgestellt. Hier trifft Haderer auf Caravaggio, verarbeitet Satire in malerischer Anmutung und Opulenz, ganz in der Manier der Alten Meister. „Gerhard Haderer hat sich in den vergangenen Jahrzehnten in die Top-Liga der wichtigsten und bekanntesten Karikaturisten im deutschsprachigen Raum gezeichnet“, zeigte sich Landeshauptmann Erwin Pröll von der Werkschau begeistert und fügte hinzu: „Besonders beeindruckend sind die wunderbaren großformatigen Ölgemälde - der Stil der Alten Meister wurde auf humorvolle Weise aufgenommen, nur ist eben die Feder bei Haderer spitzer!“

„'Think Big!'zeigt Haderers große Bandbreite als genialen Karikaturisten, als Comic - Zeichner und Autor an der Schnittstelle von Theater und Kabarett, und jetzt als Maler seiner grandiosen, großformatigen Ölgemälde – Haderers Arbeiten sind immer ein starkes Statement gegen den täglichen Größenwahn, gegen Menschenhatz und politischer Gedankenlosigkeit“, erklärte Direktor und Kurator Gottfried Gusenbauer bei der Eröffnung der Ausstellung. Seit 1985 zeichnet der Oberösterreicher pointierte und treffsichere Cartoons, u.a. für das Nachrichtenmagazin "Profil", den "Wiener", die Satirezeitschrift "Titanic", "GEO", "trend", die "Oberösterreichischen Nachrichten" und seit 1991 für das deutsche Wochenmagazin "Stern". Unter dem Künstlernamen „Hades“ entstanden in den vergangenen 30 Jahren über 1. 000 Cartoons zu gesellschaftspolitischen, kulturellen und zwischenmenschlichen Themen, auch mit Kritik an den kirchlichen Würdenträgern spart Haderer nicht, denn er will sich nur allzu gerne einzumischen. So stochert er in den Innereien unserer Welt, reißt Fassaden nieder und bringt das auf den zeichnerischen Punkt, was er genau beobachtet. Gezeichneter Humor als Abrechnung mit Tabus und Doppelmoral, aber auch als Chronik vergangener Jahre mit all deren Höhepunkten, Widrigkeiten und Skandalen.

Als besonderes Highlight der Schau und auch dem Titel "Think Big!" folgend, werden in der Ausstellung erstmalig Haderers großformatige (180 x 250 cm) Ölgemälde präsentiert. Haderer studierte dafür die Gemälde des italienischen Malers Michelangelo Merisi da Caravaggio (1571-1610). Wie bei den Alten Meistern spielen Komposition und Lichtführung eine große Rolle, lassen aber Kritik, Spott und Hohn noch eindringlicher wirken. Dennoch nimmt sich Gerhard Haderer als Maler "nicht weiter ernst", er will weiterhin ein "Scherzkeks" bleiben, wie er bei der Eröffnung im Karikaturmuseum Krems versicherte.

Unter die zahlreichen Haderer-Fans mischten sich auch Fußballlegende Herbert Prohaska, Schauspielerin Ulrike Beimpold, IRONIMUS Gustav Peichl, Schauspieler Erwin Steinhauer mit Lebensgefährtin Bettina und Sohn Stanislaus, „Novak“-Schauspieler Ferry Öllinger, profil-Herausgeber Christian Rainer, Musiker Klaus Prünster, der Kremser Bürgermeister Reinhard Resch, sowie Vizebürgermeister Wolfgang Derler. Bekannte Zeichner-KollegInnen wie Thomas Wizany, Margit Krammer, Bernd Ertl, Daniel Jokesch, Markus Szyszkowitz haben ebenfalls vorbeigeschaut.

Bei einem Glas Wein aus den Kellern des Weinguts SALOMON UNDHOF klang die Eröffnung in gemütlicher Atmosphäre im Karikaturmuseum Krems aus.

Pressemappe und Pressebilder zu der Ausstellung
https://celum.noeku.at/pindownload/login.do?pin=D0ABM

Rückfragen & Kontakt:

Karikaturmuseum Krems
Christine Forstner
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 27 32 908010-175
Mobil: +43 664 604 99 175
Mail: christine.forstner@kunsthalle.at
www.karikaturmuseum.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KUK0001