Oscarentscheidung „Alles wird gut“, „Theeb“

Wien (OTS) - Kein Oscar für Patrick Vollraths "Alles wird gut" und den Spielfilm "Theeb": Rektorin Ulrike Sych gratuliert seitens der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien dennoch herzlich Patrick Vollrath zur Nominierung und Teilnahme an den 88. Academy Awards sowie Kameraprofessor Wolfgang Thaler zu seiner Kameraarbeit beim nominierten Spielfilm "Theeb".

mdw-Alumnus Patrick Vollrath (Filmakademie Wien)war für seinen Kurzspielfilm "Alles wird gut" für die begehrte Trophäe in der Kategorie "Short Film (Live Action)" nominiert, gewonnen hat jedoch "Stutterer". In der Kategorie "Bester Fremdsprachiger Film" war der jordanische Film "Theeb" nominiert für dessen Kamera mdw-Professor Wolfgang Thaler verantwortlich zeichnet. Gewonnen hat "Son of Saul".

"Die Oscar-Nominierung von Regieabsolvent Patrick Vollrath und Kamerastudent Sebastian Thaler für ihren Abschlussfilm 'Alles wird gut' ist ein Meilenstein für uns. Dieser großartige Erfolg zeichnet die Filmakademie Wien weltweit als eine einzigartige künstlerische,universitäre Ausbildungsstätte für Film- und Mediengestaltung aus", freut sich Institutsleiterin Claudia Walkensteiner-Preschl für ihre Studenten. Gratulationen kamen ebenso von mdw-Professor für Regie und Vollrath-Mentor Michael Haneke: "Es ist schon eine ganz besondere Sache nominiert zu werden. Ein berührender Film, der von der ersten bis zur letzten Minute fesselt."

Über die Filme

"Alles wird gut"
Der vielfach ausgezeichnete Kurzfilm "Alles wird gut" erzählt die Geschichte eines Wochenend-Vaters. Eigentlich ist alles wie jedes zweite Wochenende, doch nach und nach beschleicht die achtjährige Lea das Gefühl, dass diesmal irgendetwas nicht stimmt.

Regie/Drehbuch/Schnitt/Produktion: Patrick Vollrath
Kamera: Sebastian Thaler
DarstellerInnen: Simon Schwarz, Julia Pointner, Marion Rottenhofer, Daniel Keberle u.a.

"Theeb"
Im jordanischen "Beduinen-Western" von Naji Abu Nowar folgt der aufgeweckte und neugierige Beduinenjunge Theeb seinem älteren Bruder, als dieser im Jahr 1916 mit einem britischen Offizier auf eine heikle Begleiter-Mission in die Wüste und durch die verschlungenen Täler des Wadi Rum geht.

Regie: Naji Abu Nowar
Drehbuch: Bassel Ghandour, Naji Abu Nowar
Schnitt: Rupert Lloyd
Kamera: Wolfgang Thaler
DarstellerInnen: Jacir Eid, Hassan Mutlag, Hussein Salameh, Jack Fox u.a.

Über die mdw
Die mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien zählt zu den weltweit größten und renommiertesten Universitäten der Aufführungskünste Musik, Theater und Film. Über 3.000 Studierende aus mehr als 70 Ländern genießen in 105 Studienrichtungen aus den Bereichen Musik, darstellende Kunst und Pädagogik ihre Ausbildung. Zu den insgesamt 24 Instituten der mdw zählen u.a. das Max Reinhardt Seminar sowie die Filmakademie Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. a Katja Jäger
Filmakademie Wien
T: 0043/1/71155-2910
M: jaeger-ka@mdw.ac.at

Dr. in Doris Piller
mdw Presse
T: 0043/1/711 55-7430
M: piller@mdw.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UMK0002