VP Korosec: Solidaritätsbekundung für Dr. Rainer bezeugt Mut der Kollegenschaft im OWS

Appell: Gesundheitsstadträtin Wehsely und KAV sollen ihre Entscheidung nochmals überdenken

Wien (OTS) - „Ich zolle den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Otto-Wagner-Spital meinen höchsten Respekt dafür, dass sie der Wiener Stadtregierung in einem Offenen Brief unmissverständlich zu verstehen geben, dass sie die abgelehnte Verlängerung des Dienstvertrages ihres Kollegen Dr. Rainer nicht hinnehmen wollen. Die Solidaritätsbekundung erfordert Mut und es freut mich, dass wir in Wien solche engagierten Kräfte im Gesundheitssystem haben“, erklärt die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec in Replik auf die heutigen Medienberichte.

„Zudem war es sicherlich kein Zufall, dass Dr. Rainers Abteilung einen Antrag zur Aufstockung um 13 zusätzliche Dienstposten für ärztliches Personal gestellt hat. Wir haben auch aus gesundheitspolitischen Gründen definitiv Handlungsbedarf was die Ausstattung mit dem nötigen ärztlichen Fachpersonal betrifft. Ich appelliere daher persönlich an Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely und die Führungsebene des KAV, die negative Entscheidung nochmals zu überdenken und den Dienstvertrag von Dr. Rainer doch zu verlängern. Die Fürsprache seiner Kolleginnen und Kollegen darf man nicht übergehen. Gespräche helfen in dieser Situation viel“, so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002